DSL für Dresden

FORUM rund um Breitband-Internet in Dresden

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 08.07.2007, 21:19 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Liebe Dresdnerinnen und Dresdner,

in der Zeit vom 21. April bis 15. Juni 2007 haben wir auf www.dslfuerdresden.de eine Online-Umfrage zum Thema „Erfahrungen mit MAXXonair der DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH 6 Monate nach Netzstart in Dresden“ durchgeführt.

Auch wenn diese auf Grund der Selbstselektion der 470 Teilnehmer - bedingt durch die Durchführung als Online-Umfrage - nicht unbedingt als repräsentativ angesehen werden kann, so ergibt sich dennoch ein Meinungsbildbild von den Erfahrungen mit der noch recht jungen Internet-Technologie WiMAX.

Wir haben eine Auswertung der Fragen vorgenommen und die grafische Darstellung der Ergebnisse zum besseren Verständnis kommentiert (PDF-Datei 80kb). Erkennbar ist, dass die Zufriedenheit der WiMAX-Nutzer mit der Leistungsfähigkeit ihres Internetzugangs zwar (erwartungsgemäß) deutlich höher ist als bei Modem/ISDN-Zugängen. Gegenüber anderen Zuganstechnologien besteht jedoch noch Nachholbedarf. Positiv zu bemerken ist, dass sich WiMAX bezüglich der Zufriedenheit der Nutzer mit der Zuverlässigkeit des Anschlusses und der Hotline durchaus mit anderen Technologien messen kann und gleichauf liegt.
An dieser Stelle sei zu Gunsten der DBD erwähnt, dass nach Ende unserer Umfrage offensichtlich eine zweite Datenleitung für den Osten Deutschlands geschaltet wurde (im WiMAXtalk-Forum hier nachzulesen). Insofern könnten sich einige negative Ergebnisse der Umfrage inzwischen etwas relativiert haben. Es wird sich jedoch erst in den nächsten Tagen zeigen, ob die Bemühungen der DBD Erfolg haben werden.

Wir begrüßen weiterhin das Engagement der DBD in Dresden und wünschen, nicht zuletzt im Interesse der Nutzer, alles Gute für einen zügigen und stabilen Netzausbau in Dresden. Gerade in Striesen, Blasewitz und Hellerau gibt es nach wie vor Bedarf an Breitband-Internenanschlüssen.

Wir bedanken uns bei allen, die an der Umfrage teilgenommen haben.

Ronny Proft und Alexander Lorz
Bürgerinitiative „DSL für Dresden“


Zuletzt geändert von rproft am 09.07.2007, 06:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.07.2007, 22:47 
Offline
Senior

Registriert: 21.01.2006, 16:26
Beiträge: 150
Wohnort: DD-Striesen
Danke, starke Analyse ....!

knrd

_________________
Man ist nicht feige, wenn man weiß, was dumm ist.
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 12:49 
Offline
Wise Senior

Registriert: 17.10.2006, 13:06
Beiträge: 203
Vorweg Dank für die Umfrage. Ich halte sowas für sehr sinnvoll und daher auch unbedingt wiederholenswert. Nicht zuletzt aufgrund deutlicher Verbesserungen würde mein Meinungsbild heute schon deutlich besser ausfallen. Das könnte eine erneute Umfrage in der Zukunft bestimmt auch allgemein feststellen. Es wäre ja zu wünschen. Hoffen wir, dass die DBD sich noch einges der Kritik zu Herzen nimmt.

Von wegen "Kritik": Etwas albern und widersprüchlich finde ich den Verweis auf mögliche Messfehler hinsichtlich der Bandbreite. Es gibt ja sogar "Experten", die halten die Speedmessugn generell für "Käse". Nur, warum glaubt man dann den Aussagen, die behaupten es hätte sich verbessert? Ich glaube nicht, dass speedtest.net oder wieistmeineip.de ihre Verfahren verbessert haben. ;-)

elg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 12:55 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
elg hat geschrieben:
Etwas albern und widersprüchlich finde ich den Verweis auf mögliche Messfehler hinsichtlich der Bandbreite...
Wie weit hättest Du Dich an unserer Stelle "aus dem Fenster gelehnt"? Ich kenne die Meßverfahren beider Sites nicht. In bestimmten Szenarien (dynamisches Bandbreitenmanagement, vergleichsweise hoher Packet-Loss und Jitter) kann ich mir durchaus vorstellen dass die Messergebnisse von der Art der Durchführung stark beeinflusst werden. Da ich keine Aussage machen will die ich nicht belegen kann habe ich bewusst die neutrale und belegbare Formulierung des Ergebnisses gewählt: Entweder stimmt was mit dem "Versuchsaufbau" nicht oder die Werte sind tatsächlich anders als sie sein sollten.
Rausfinden kann man das nur mit entsprechend aufwändigen Versuchsreihen, die gleiche Randbedingungen für die Messungen sicherstellen und nachvollziehbar sind. Bandbreitenmessungen durch Endanwender sind eh nicht ganz trivial, da die Serverlast mit reinspielt und man auch nicht sicherstellen kann, dass im Netzwerk des Endanwenders alles stimmt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 13:22 
Offline
Wise Senior

Registriert: 17.10.2006, 13:06
Beiträge: 203
bigalex hat geschrieben:
Wie weit hättest Du Dich an unserer Stelle "aus dem Fenster gelehnt"?

Ich hätte das getan, was Ihr sonst auch getan habt: Die Daten als subjektive Angaben der Teilnehmer akzeptiert, ohne sie in Frage zu stellen. Du wirst mir hoffentlich zustimmen, dass das ansatzweise Anzweifeln eines wesentlichen Kritikpunktes durchaus Missverständnisse auslösen kann. Um es mal vorsichtig auszudrücken.

Inhaltlich wiederhole ich gern meinen Standpunkt: Ich sehe nicht, dass man sich aus dem Fenster lehnt, wenn man behauptet, der Speed stimmt(e) nicht. (Noch viel weniger, wenn man behauptet: Die Mehrheit sagt aus, der Speed stimmt nicht.) Wenn das selbe Messverfahren erst wochenlang 300 Kb/s ausspuckt und nach Kapazitätserweiterungen plötzlich fast den Vertragswert erreicht, kann man letzteres nicht einfach akzeptieren und als Tatsache verwenden, ersteres aber weiterhin als möglichen Messfehler hinstellen. Oder sehe ich das falsch?

elg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 13:44 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Die meisten anderen Angaben drücken ja auch eine subjektive Wahrnehmung aus (Zufriedenheit). Bei den Bandbreiten handelt es sich dagegen um objektive Ergebnisse die durch ein technisches Meßverfahren zustande gekommen sind. Wenn man damit argumentieren will, so muss man zumindest wissen, wie zuverlässig das Verfahren ist.
Genau darin liegt aber die methodische Schwäche unseres Untersuchungsansatzes und den werden auch alle finden, die die Untersuchung anzweifeln.
Zu sagen "Bandbreite zu niedrig oder Meßverfahren nicht exakt" hat den Vorteil, dass man einer Argumentation, die die Ergebnisse auf der Schiene anzweifelt erstmal den Wind aus den Segeln nimmt. Die einzige im wissenschaflichen Sinn wirklich haltbare Aussage ist, dass mit dem eingesetzten Verfahren in den meisten Fällen nicht die Werte gemessen wurden die rauskommen sollten.
Ich mache mich doch nicht an Stellen angreifbar die ich nicht sauber verteidigen kann ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 14:13 
Offline
Wise Senior

Registriert: 17.10.2006, 13:06
Beiträge: 203
Hm, muss man wohl so gelten lassen. ;-)

Ist aber vielleicht auch ne Ansichtssache. Ich hätte das Ergebnis nicht selbst abgeschwächt, da ich solche Messergebnisse für durchaus realistisch halte (überprüfbar durch einen Großdownload und ne Stoppuhr). Außerdem traut Ihr in Eurer Auswertung den Ping-Messungen ja offenbar auch. Und dass statt der Bandbreite nur die Messverfahren besser sind, es also gar keine Leistungsverbesserung der DBD gab, wird nichtmal diese selbst behaupten wollen. Sonst hätte ich bei gleichbleibendem Messfehler jetzt ne 6000er Leitung...

Wahrscheinlich liegt unsere Differenz an der Herangehensweise: Du siehst die Umfrage wohl etwas objektiver und versuchst das Ergebnis auf feste, beinah wissenschaftliche Füße zu stellen, ich betrachte das Ergebnis als Nachweis und Druckmittel gegenüber der DBD (und ihrer Dauerbehauptung "alles bestens"), quasi wirtschaftlich-politisch. Da muss man mögliche Schwächen ja nicht gleich selbst rauskehren. Und für so wacklig, dass man sich lächerlich macht, halte ich die Messungen nicht.

elg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 15:03 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
elg hat geschrieben:
Und für so wacklig, dass man sich lächerlich macht, halte ich die Messungen nicht.

Dann gebe ich dir jetzt mal ein Beispiel. Vor 15 min. habe ich von Arbeit aus einen Test bei www.speedtest.net gemacht. Wir haben hier einen 6.000er Festnetz-DSL-Anschluss. Speedtest.net hat mir den Server in Prag vorgeschlagen. Der brachte aber nur knapp über 1.000 kb/s. Ein paar Sekunden später habe ich den gleichen Test mit dem Server in Berlin gemacht. Und siehe da, knapp unter 6.000 kb/s.

Und auch jetzt sieht es nicht anders aus:

Server in Prag:
Bild

Server in Berlin:
Bild

Du siehst, man kann mit den herkömmlichen Speedtests auch sehr daneben liegen.

Ronny

_________________
Boot mieten in Dresden, Inflatable Stand Up Paddle Boards, Custom Made Wetsuits, Urlaub auf der Insel Usedom


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 15:34 
Offline
Wise Senior

Registriert: 17.10.2006, 13:06
Beiträge: 203
Na ja, das hatten wir doch aber alles schon. In irgendeinem Thread wurde diskutiert, dass die Standorte bei Speedtest.net verschiedene Werte bis hin zum Stillstand liefern. Die arabischen Server haben wohl nicht so ne tolle Anbindung. ;-)

Nimm mal den Frankfurt-Server und wiederhole den Test. Gern auch zu verschiedenen Tageszeiten. Die Abweichungen sind minimal. Ihr werdet ja hoffentlich nicht davon ausgehen, dass Eure Forenuser so dumm sind und ständig mit dem Server in Islamabad testen. Außerdem stellt sich die Gegenstellen-Frage bei wieistmeineip.de und anderen gar nicht.

Wenn es danach geht, dann fallen mir noch mehr Fehlerquellen ein als nur ein falscher Speedtest-Server. Allerdings wären die auch nicht viel sinnvoller. Hat nicht mal einer geraten die Downloads während des Tests zu reduzieren? ;-)

elg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.07.2007, 16:22 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
elg hat geschrieben:
Ihr werdet ja hoffentlich nicht davon ausgehen, dass Eure Forenuser so dumm sind und ständig mit dem Server in Islamabad testen.

Natürlich nicht !!! Nur ausschließen kann man auch nicht, dass der vom System vorgeschlagene Server nicht und stattdessen ein anderer verwendet wurde. Sei es drum ... jeder kann sich seine eigene Meinung zu den Umfrageergebnissen bilden. Wir haben nur versucht, die Auswertungen etwas zu kommentieren.

Ronny

_________________
Boot mieten in Dresden, Inflatable Stand Up Paddle Boards, Custom Made Wetsuits, Urlaub auf der Insel Usedom


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de