DSL für Dresden

FORUM rund um Breitband-Internet in Dresden

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: DSL auf dem Lande
BeitragVerfasst: 08.01.2006, 15:20 
Ich wohne in Dresden, OT Schullwitz. DSL ist bei mir natürlich nicht verfügbar, da Glasfaser. Im Nachbardorf in Eschdorf ist DSL verfügbar. Luftlinie ist Eschdorf nur 250 Meter entfernt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.01.2006, 15:43 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Wenn du jemanden in Eschdorf kennst, der DSL hat und zu dessen Haus du Sichtkontakt hast, kannst du die 250m mit WLAN überbrücken. Kosten für die Hardware (2 WLAN-Clients + 2 gute Antennen) m.E. so ca. 300 - 500 €.

Ansonsten kannst du dich nur in unsere Interessenten-Liste eintragen und mit uns hoffen, dass bald "DSL via Funk" kommt.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.02.2006, 19:11 
Offline
Regular

Registriert: 25.12.2005, 23:19
Beiträge: 56
Wohnort: Wägnerstraße
Das Vodafone-Zuhause hat einen Radius von etwa zwei Kilometern und ist eine andere Notlösung, allerdings mit langer Vertragsbindung.

http://www.vodafone.de/tarife_vertraege/zuhause/68938.html

Am besten vorher mit einem Handy und USB-Kabel testen. Auch die Anzeige im Handy (3G für UMTS) gibt eine zuverlässige Vorahnung.

Ein etwas anschaffungskostenintensiverer Router ist besser als nur die Notebook-Karte, erstens flexibel platzierbar, zweitens hängt sich die Verbindung nicht auf, weil der Router im Hintergrund und unmerklich gleich wieder neu einwählt.

Natürlich ist die Datenoption für fast jeden besser als das Zeitpaket.

Zu "technischen" Fragen siehe auch http://www.onlinekosten.de/forum .


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.02.2006, 18:17 
Hallo,
also die Kostenangabe von 300-500€ IST MAßLOS übertrieben.
Auf der Empfangsseite benötigt man mind. eine WLAN-Netzwerkarte (~20Euro eBay) und eine gute Richtantenne (~40€ eBay).
Die Senderseite kann ähnlich aussehen, minimum wäre dort ein WLAN-Router (gebaucht ~30€ eBay) und ebenfalls eine gute Richtantenne (~40€ Ebay).
Bleibt mal auf dem Teppich, die Hardware wird immer billiger.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.02.2006, 18:41 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Ich denke Ronny ist bei der Kalkulation von einer "ordentlichen" Lösung in Neuanschaffung beim Fachhändler ausgegangen. 8)
Und auch bei eBay gilt: You get what you pay for. Billiger geht's immer, aber wenn man den Ärger und die Bastelei reinrechnet dan spart man nicht unbedingt was. Allein für eine gute Outdoor-Richtantenne halte ich 80 EUR nicht unbedingt für übertrieben. Freilich kann man auch ein paar Pringles-Dosen leeressen :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 21.02.2006, 18:47 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Richtig. Die Kalkulation geht von Neuanschaffung mit Garantiegewähr aus. Und falls die nötige Fachkenntnis fehlt, braucht man ja auch noch einen, der alles einrichtet. Der will sicherlich auch noch etwas dafür haben, und wenn es ein Bierchen ist :lol:

Anonymous hat geschrieben:
... Bleibt mal auf dem Teppich ...


Nicht gerade die feine Art hier im Forum miteinander zu diskutieren.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.02.2006, 01:22 
bigalex hat geschrieben:
"ordentliche" Lösung .. Fachhändler... eBay: You get what you pay for.... Ärger und die Bastelei ...gute Outdoor-Richtantenne 80 EUR...


Also, es tut mir leid, mit solchen Verallgemeinerungen kann ich nichts anfangen. Ich vergaß, dass dies das Forum der DSL-Losen ist, also von Leuten die keine Praxis haben.
Ja, eBay ist böse und Onlinebanking ist unsicher.
Ich baue seit Jahren WLAN Funkstrecken unter unterschiedlichsten Bedingungen. "eBay" steht in meinem Post als Synonym für Hardwarepreise von Internetversandhändlern, natürlich mit Rechnung und Garantie - der übliche Weg. Wer Brötchen in der Apotheke kauft, oder Hosen mit der Kneifzange anzieht, darf natürlich Eure Meinung glauben.
Der Sinn dieses Forums kann nicht darin bestehen, Leuten die nach Alternativen zum eigenen DSL-Anschluss suchen, den Einstieg in diese mit solchen Ammenmärchen zu versalzen. Fachhändler? Weisst Du welche Marge bei Hardware herrscht? Wer baut Dir für 500 Euro ein einfaches WLAN zwischen 2 Häusern in DD, ein Systemhaus aus Rostock?

1 x PCI-WLAN Karte = 19,90 €
1 x WLAN ROUTER = 38,80 €
2 x 11,5dBi Richtantenne = 35,40 €
----------------------------------------------
Gesamt = 94,10 €

So, nun haben wir alles an benötigter Hardware* für 94,10 € - Als Neuware mit Garantie und Rechnung. :)
Zusätzlich sogar mit integriertem DSL-Modem! Und wenn statt wie hier 54Mbit-, 11MBit-Hardware genommen wird (was bis DSL 6000 ausreichen würde, bei einem Nettodurchsatz von 7MBit), oder wie erwähnt einen gebrauchten Router, kommen wir sogar auf einen noch geringeren Preis.
Das genannte System aufbauen kann jeder der in ein Forum schreiben und eine Bohrmaschine halten kann, oder nen Freund hat, der sich mit Computern auskennt. Ausserdem kann man zum Thema jede Menge im Internet lesen, oder in Internetforen Fragen stellen - HIER im Forum bekommt man aber leider falsche Angaben. :twisted:
Natürlich kann man auch Fachleute mit der Installation beautragen - wie mich. ;) Aber selbst dann bleibt der genannte Preis richtig FALSCH. Das ist mit "auf dem Teppich bleiben" gemeint.


*Für dieses lächerliche 250m Entfernung-Beispiel reichen die genannten Antennen bei Sichtverbindung natürlich locker. Andere Kabellängen usw. können den Preis noch etwas verändern. Im Übrigen kann ich für größere Strecken/schwierige Verbindungen eine RICHTIG gute, große Yagi-Richtantenne für kleines Geld empfehlen. (die zuerst erwähnte für ~40 Euro) Ein Tüftler (Hallo Funkamateure) aus dem Erzgebirge berechnet, entwickelt und baut die selbst, ich habe schon mehrere davon verbaut. Bisher die beste Antenne die wir eingesetzt haben und die wird dem aus den Händen gerissen:
19,4dBi 100cm Richtantenne = 38,49 €


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.02.2006, 10:05 
Offline
Senior

Registriert: 16.01.2006, 13:17
Beiträge: 158
Wohnort: Dresden-Löbtau (Süd)
Sehr schön. Auch wenn mir Dein Ton hier absolut nicht gefällt muss ich Dir hinsichtlich der reinen Hardwarepreise recht geben.
Was Du aber vergessen hast ist, dass man auch noch enorme "Nebenkosten" hat:
Was ist mit Befestigungspunkten für die Antennen (Mast? Wandhalterung? - beide Antennen haben Mastschellen dran...)? Wenn die Antennen auf's Dach kommen, weil man sonst eben keine Sichtverbindung hat, dann muss man sich auch Gedanken um den Blitzschutz machen. Wer installiert den, wenn noch nichts da ist? Wie willst Du das HF-Signal von Router oder Netzwerkkarte an die Antenne kriegen? Mit den drei Metern Kabel? Wenn die Antenne auf dem Dach ist und der PC oder Router paar Etagen tiefer steht? Lächerlich. Router direkt unter's Dach, wo man dann keinen Strom hat und zusätzlich noch Netzwerkkabel hochziehen darf? Und wo bleibt da der PC? Antennenkabel nach unten? Wenn Du da minderwertiges Kabel nimmst, dann hast Du bei 2,4GHz so eine starke Dämpfung drauf, dass der Gewinn der Hochgewinn-Richtantenne nicht einmal die Kabeldämpfung ausgleicht. Nimmst Du hochwertiges Kabel, darfst Du viel Geld für Kabel und neue Stecker ausgeben. Wer verlegt die Kabel durch die Nachbarwohnungen über einem, wenn man nicht direkt unterm Dach wohnt? Aussen am Haus lang? Wer macht das da fest?
Sobald man eine Firma mit ins Boot nehmen muss (und das wird aus versicherungstechnischen Gründen bei Mitwohnungen wohl immer der Fall sein), wird es sehr teuer. Und da man das u.U. bei zwei Häusern machen muss, verdoppelt sich das Vergnügen.
Wenn Du so überzeugt von Deiner Rechnung bist, dann kannst Du gern bei mir für 100€ (inklusive Technik) eine funktionierende WLAN-Linkstrecke zu einem Bekannten aufbauen. Das sind auch nur 250 Meter, aber eben keine direkte Sichtverbindung, denn es stehen paar Häuser dazwischen, die aber gleich hoch sind, man müsste also auf's Dach. Beide wohnen zur Miete und im zweiten OG eines 4-etagigen Altbau. Auf beiden Dächern ist nach der Sanierung der Antennenmast "entsorgt" worden, es müsste also eine andere Lösung geschaffen werden etc.pp.
Ich habe die Rechnung schon oft genug gemacht, bin aber auf ähnliche Werte für die komplette Installation gekommen, wie Ronny. Und ich habe dabei nur die Installation eines Mastes mit Blitzschutz an einem Haus, durch eine Firma, in der Kalkulation gehabt - der Vermieter will das halt so. Rest wäre Eigenarbeit gewesen...
Gruss, Helge


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.02.2006, 10:21 
Ich möchte nur noch erwähnen, dass man von Billigschrott bei eBay die Hände lassen sollte, wenns um Antennen geht. Richtig gut und billig geht einfach nicht. Ich empfehle jedem http://www.wimo.de/ für Antennen!


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 22.02.2006, 18:39 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Anonymous hat geschrieben:
Natürlich kann man auch Fachleute mit der Installation beautragen - wie mich. ;) Aber selbst dann bleibt der genannte Preis richtig


Supi. Da hat sich da Problem von jhenne ja gelöst. Setzt euch doch einfach in Verbindung - wir freuen uns auf eine Erfolgsgeschichte.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.02.2006, 03:33 
Also -
ohne eine direkte Sichtverbindung wird WLAN natürlich immer teurer bzw. sehr teuer oder gar unmöglich, das ist Nichts wirklich Neues und liegt halt an den Parametern von WLAN. Für manche Örtlichkeiten ist WLAN einfach nicht geeignet, dort baut man dann halt kein WLAN auf. Sorry for that. Solche Orte können aber nicht als Beispiel dienen, was WLAN i.d.R. kostet. An anderer Stelle realisiert man eine 500m Strecke locker für 100 Euro, okay? Und das sind die Orte, wo man üblicherweise problemlos billiges WLAN einsetzt. Wer an ungeigneter Stelle WLAN aufbauen will, zahlt ungeeignete Preise, das ist doch klar - und ganz ohne Polemik von mir vorausgesetzt lieber Helge. ;) Ausserdem kann ich Deinen "no DSL-Frust" durchaus verstehen. Ansonsten ist die Diskussion über teure Wandhalterungen und minderwertige Kabel aber insofern obsolet, als dass es sich bei meiner Antwort und Preisangabe um eine Reaktion auf
rproft hat geschrieben:
Wenn du jemanden in Eschdorf kennst, der DSL hat und zu dessen Haus du Sichtkontakt hast, kannst du die 250m mit WLAN überbrücken. Kosten für die Hardware (2 WLAN-Clients + 2 gute Antennen) m.E. so ca. 300 - 500 €
gehandelt hat. Auf dem Dorfe wohnt man meist im eigenen Haus, kann man Antenne (Hauswand) und Router (dahinter im Haus) aufstellen und per verlustarmen Ethernet billigst bis 100m weit zum PC verteilen wie es beliebt. (für 250m Sichtverbindung ist auch keine besonders "gute" Antenne nötig.) Wäre es darum gegangen, Internet für die Kellerwohnung durch ein WLAN mit Sendemast auf dem Dach des Hochhauses (Vorsicht..Sarkasmus)zu realisieren, dann hätte ich auch nichts gegen die 500€ gesagt.
Im Übrigen bin ich nicht hier im Forum um meinen Ton gutfinden zu lassen, sondern weil ich für jemanden aus Rochwitz (01326 Weißig/Bühlau) auf einer Glasfaser-Straße einen DSL Ersatz suchte.

@Helge - ein paar Gedanken:
1. eine WLAN-Verbindung mit Deinem Freund ist u.U. auch ohne "direkte" Sichtverbindung - nämlich mittels Reflexion über ein drittes Haus möglich. Ihr müsstet beide Sichtverbindung zu dem dritten Haus haben. Dazu muss das Haus, der Winkel und die Antennenstärke stimmen - dann geht sowas. Bei nur 250m Entfernung ist schonmal eine Bedingung erfüllt.. wenn der Rest auch noch stimmt..? Btw, bei Vermietern gilt oft "wer viel fragt, geht viel irr". Eine der unscheinbaren WLAN-Antennen an der Fensterlaibung des Arbeitszimmers angebracht, ist, falls die überhaupt jemals jemand bemerkt, weder auffällig, noch interessiert sich irgend jemand für eine "Genehmigung" - so ist meine Erfahrung. Ein Mast auf dem Dach ist hingegen naturgemäß eine gänzlich andere Geschichte.
2. Verbündete suchen. Will der Herr im dritten Stock (über Dir) vielleicht auch am DSL teilhaben und stellt dafür den Antennenplatz an seinem Fenster zur Verfügung...? Dein Freund findet in seinem Nachbarhaus einen Interessenten für DSL - und dieser hat zufällig eine Sichtverbindung zu Dir..?
3. Praxistest: Warum soll Dein Freund von ungeigneter Stelle aus spenden? Wieso nicht sowieso verfügbare WLANs mitbenutzen? Stell Dich mit einer guten Richtantenne an das Fenster in der Nähe Deines PCs und suche mit der Software "Netstumbler" nach WLAN's die stabil reinkommen. (das ist völlig legal) Falls es etwas anzeigt (innerorts ziemlich wahrscheinlich) weisst Du dank Richtantenne schon ungefähr woher das Signal kommt - versuche genauer zu lokalisieren (welches Haus). Dann wirds lustig - geh in das Haus und klingle. Setz Deinen Charme und gute Argumente (Finanzierung, monatliche Kosten senken etc.) ein, um einen Spender zu finden oder wirf einen netten Brief mit einer Anfrage in alle Kästen. Sowas wird von Leuten gemacht, und es funktioniert auch.

Für Punkt 3 würde ich Dir eine sehr gute Antenne leihweise überlassen (ernstgemeint!) Vor zwei Wochen habe ich zwischen Rothenburger Str. und Albertplatz auf der Bautzner Str. einen Praxistest gemacht. Es lagen rundherum ca. 35 verschiedene WLANs an. Nebenbei bemerkt - 3 unverschlüsselte, offene.
Wenn die Punkte 1,2 und 3 nichts werden, ist an Deinem Standort eventuell kein DSL über WLAN mit vertretbarem Aufwand möglich. Mein Beileid.


@Rob
mich würde interessieren, welche Schrott-Antennen Du schon bei eBay gekauft und selbst gegen welche von Wimo getestet hast?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.02.2006, 17:31 
Offline
Senior

Registriert: 16.01.2006, 13:17
Beiträge: 158
Wohnort: Dresden-Löbtau (Süd)
Nur kurz zwei Anmerkungen:

Zum ersten:
Zitat:
Ansonsten ist die Diskussion über teure Wandhalterungen und minderwertige Kabel aber insofern obsolet, als dass es sich bei meiner Antwort und Preisangabe um eine Reaktion auf

"Wenn du jemanden in Eschdorf kennst, der DSL hat und zu dessen Haus du Sichtkontakt hast, kannst du die 250m mit WLAN überbrücken. Kosten für die Hardware (2 WLAN-Clients + 2 gute Antennen) m.E. so ca. 300 - 500 €"

gehandelt hat.


Nun, ich hab ja auch geschrieben:
Zitat:
muss ich Dir hinsichtlich der reinen Hardwarepreise recht geben


Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es manchmal mit reiner Hardware eben nicht getan ist. Sicherlich ist es oft so günstig, dass man mit 100€ oder gar weniger hinkommt, man kann aber auch mal den ungünstigsten Fall haben (hast Du ja jetzt selbst zugegeben). WLAN kann man dann trotzdem haben - ist halt nur teurer.

Zweitens:
Zitat:
Im Übrigen bin ich nicht hier im Forum um meinen Ton gutfinden zu lassen,


Wenn es Deine übliche Art ist, herablassend und überheblich durch die Welt zu gehen (zumindest kam das so rüber), dann tut es mir sehr leid für Dich. Bemerkungen wie
Zitat:
Ich vergaß, dass dies das Forum der DSL-Losen ist, also von Leuten die keine Praxis haben.

und
Zitat:
Wer Brötchen in der Apotheke kauft, oder Hosen mit der Kneifzange anzieht, darf natürlich Eure Meinung glauben.

gehören meiner Meinung nach hier nicht her. Ich finde es ausserdem schade, dass Du Dich hinter der Anonymität versteckst, aber das ist ja Deine Sache.

Was meine Bedingungen betrifft, kannst Du mir glauben, dass ich schon vieles ausprobiert habe. Ich bin sogar mit dem PDA mit WLAN-Karte in der Hand durch das Wohngebiet marschiert. Zu Hause höre ich aber auch mit Richtantenne auf dem Balkon keine oder nur sehr schwache AP's. Es gibt aber definitiv WLAN im Wohngebiet, nur haben die alle das gleiche Problem wie ich - kein DSL wegen Glasfaser (PLZ 01159 halt). Der Link zum Bekannten sollte auch nicht mal für DSL genutzt werden, sondern einfach, um ein kleines Netzwerk aufzubauen.

Was die Kabelverlegung betrifft und den Spruch "Wer viel fragt": Die zwei Wohnungen über mir sind leer, da komme ich nur über den Vermieter rein und da muss(te) ich zwangsläufig fragen. Tja, dumm gelaufen.

Was das Angebot mit der Antenne betrifft: vielen Dank, sehr freundlich, aber eine Yagi für 13cm ist aus etwas Kupferdraht in wenigen Minuten zusammengelötet, denn im Gegensatz zu Deiner Behauptung dass es hier nur Leute ohne Praxis gibt, habe ich als lizensierter Funkamateur und Dipl.-Ing. Elektrotechnik genug Erfahrung und Praxis für sowas.

Gruss, Helge


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de