DSL für Dresden

FORUM rund um Breitband-Internet in Dresden

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.10.2006, 20:09 
Hallo,

ich bin in der Überlegung mir das System für meine Mietwohnung in der Gustav Freytag Straße zuzulegen. Meine Frage bezieht sich auf die Antenne. Wie groß ist Sie und läst sie sich problemlos außen anbringen. Wenn das ein riesiger Klopper ist, glaube ich nicht dass, der Vermieter das gutheißt.

2. Gibt es auch eine Antenne für den Innenberreich. Immerhin wohne ich im Dachgeschoss´und wie Effektiv ist diese.

vielen Dank


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: 04.10.2006, 10:39 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Gast hat geschrieben:
Meine Frage bezieht sich auf die Antenne. Wie groß ist Sie und läst sie sich problemlos außen anbringen. Wenn das ein riesiger Klopper ist, glaube ich nicht dass, der Vermieter das gutheißt.

Die Außenantenne soll lt. DBD so groß sein wie eine Zigarettenschachtel und kann auch farblich an die Farbe des Fensterrahmens oder der Fassade angepasst werden.

Gast hat geschrieben:
2. Gibt es auch eine Antenne für den Innenberreich. Immerhin wohne ich im Dachgeschoss´und wie Effektiv ist diese.

Wenn du keine Außenantenne benötigst (das Messen die Servicepartner der DBD bei dir aus), dann ist die Antenne im WiMAX-Endgerät integriert.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.10.2006, 10:57 
Herzlichen Dank. Dann werde ich das mal beantragen.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.10.2006, 13:38 
Dazu hätte ich noch weitere Fragen.
1. Muss bei der Außenantenne gebohrt werden?
2. Bekommt man einen Router (WLAN) dazu und wenn ja welchen?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.10.2006, 13:49 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Anonymous hat geschrieben:
Dazu hätte ich noch weitere Fragen.
1. Muss bei der Außenantenne gebohrt werden?
2. Bekommt man einen Router (WLAN) dazu und wenn ja welchen?


zu 1. Wie dickt das Kabel ist, kann ich nicht sagen. Da warten wir mal, bis der erste Kunde angeschlossen ist und uns dies berichten kann. Aber besser ist es immer, das Kabel so durch den Fensterrahmen zu führen, dass es nicht geknickt wird. Bei einem Knick kann es Signalverluste geben. Die Antenne an sich kann man sicherlich auch mit doppelseitigem Klebeband oder halt irgendwie anders befestigen.

zu 2. Diese Frage wird sicherlich morgen auf der Pressekonferenz beantwortet.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.10.2006, 21:17 
Anonymous hat geschrieben:
Dazu hätte ich noch weitere Fragen.
1. Muss bei der Außenantenne gebohrt werden?
2. Bekommt man einen Router (WLAN) dazu und wenn ja welchen?
So sieht das in Berlin aus.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.10.2006, 11:05 
Da wird sich ja der Vermieter freuen, wenn ich die Kuststoffrahmen der Fenster anbore. :D


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.10.2006, 18:40 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Wir haben heute auf der Pressekonferenz die neuen Outdoor-CPEs in der Hand gehabt. Die Antennen sind deutlich kleiner als die in Berlin genutzten, etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel (Bigpack), nur etwas flacher.
Das Kabel müsste einen Durchmesser von ca. 4 mm haben. Zu der Vermieter-Problematik haben wir mit Jens-Peter Franke von der Berliner Initiative gesprochen. Er meint, es hätte in Berlin auch Bedenken gegeben, aber bisher ist ihm nicht bekannt, dass tatsächlich Probleme mit dem Vermieter aufgetreten sind.
Hängt sicher davon ab, ob die Installationsfirma das fachmännisch ausführt. Vielleicht sollte die DBD ja eine Versicherung gegen Vermieterbeschwerden mit anbieten ... ;-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 06.10.2006, 21:23 
Mich interessiert, wo die Antenne angebracht wird. Ich wohne am Dreyßigplatz und das ganze Viertel ist denkmalgeschützt. Als Mieter darf ich aus diesem Grund keine Sachen vor der Außenfassade anbringen, also keine Sat-Schüssel usw. Im Hof allerdings wäre das kein Problem, auf dem Balkon zum Beispiel. Vielleicht weiß jemand eine Auskunft?
Und noch eine ganz andere Frage: Ist der WiMAX-Anschluss mit einer Software gekoppelt, kann man damit als Betriebssystem Linux verwenden oder sind Spezialtreiber nötig?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 11:00 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Wo du die Antenne anbringen kannst, wird dir der Servicepartner der DBD sagen können, der zu dir kommt, um den WiMAX-Anschluss anzuschließen. Vielleicht brauchst du ja gar keine externe Antenne, sondern es reicht die interne Antenne des WiMAX-Endgeräts. Und wenn du kein beschichtetes Fensterglas hast, könnte es auch reichen, die externe Antenne von innen an die Fensterscheibe zu befestigen.

Und wie gesagt, die Antenne ist so groß wie eine normale Zigarettenschachtel und fällt damit kaum auf.

Für den WiMAX-Anschluss brauchst du kein spezielles Betriebssystem, es geht mit allen, auch mit Linux. Der Normalfall ist der, dass an das WiMAX-Endgerät ein WLAN-Router angeschlossen wird. Von dort geht es dann weiter zu deinem Rechner, per LAN-Kabel oder über WLAN. Und wenn du Probleme hast, gibt es hier im Forum bestimmt genügend Leute, die dir helfen würden.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 11:04 
Offline
Senior-Anwärter

Registriert: 12.07.2006, 10:11
Beiträge: 63
Wie ist das eigentlich jetzt mit der Strahlung? Das diese entsteht, ist ja wohl klar. Ich will jetzt nicht darauf hinaus, ob und wie schädlich sie ist, sondern einfach nur, ob die Strahlung durch eine Außenantenne verringert wird, selbst wenn der Empfang mit Innenantenne möglich wäre.

Gruß Dirk


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 11:12 
Offline
Site Admin

Registriert: 16.11.2005, 09:54
Beiträge: 810
Wohnort: Dresden - Striesen
Die Frage kann ich nicht beantworten ... Fachleute vor!

Wenn ich jedoch mal an die Handy's denke, so sagen die Fachleute, dass die Strahlung schädlicher ist, wenn man das Handy direkt ans Ohr hält. Man sollte also ein Headset benutzen und das Handy etwas weiter weg vom Kopf halten.

So ähnlich stelle ich mir das bei WiMAX auch vor. Wenn du die interne Antenne benutzt (m.E. eine Rundstrahlantenne) könnte die Strahlung größer sein, als wenn du die externe Antenne (m.E. keine Rundstrahlantenne) vom außen am Fenster anbringst.

Generell ist es aber so, dass die Strahlung von WiMAX wesentlich geringer ist als die der Handys und sehr weit unter den gesetzlichen Höchstgrenzen liegt.

Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 11:35 
Offline
Regular

Registriert: 23.07.2006, 16:39
Beiträge: 42
Wohnort: Dresden - Striesen
Das Handy sendet beim Verbindungsaufbau mit voller Leistung (sucht den nächsten Mast), ich glaub das waren wenige Milliwatt ~2? Auf jeden Fall mit allem was es kann.
Wenn du das (sag ich jetzt mal) Tuten hörst kann man das Handy ans Ohr nehmen, Station wurde gefunden und Verbindungsaufbau Mobiltelefon mit Station ist erledigt.

Bei Wimax (allg. Funktechnik) stelle ich mir das so vor:

Wenn die Innenantenne keinen Kontakt mit den Basisstationen herstellen kann sucht sie und sucht sie überall (durch die ganze Wohnung (und auch weiter ;) )) mit vollster Leistung bis irgendwann der Kontakt besteht.
Außenantennen senden auch durch die Wohnung aber werden wahrscheinlich eher die BS finden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 14:09 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Nein, auch Handys senden beim Verbindungsaufbau nicht mit voller Leistung. Das Gerät bekommt von der jeweiligen Funkzelle regelmäßig eine Rückmeldung über die Empfangsqualität und regelt dementsprechend die Leistung. Nur beim Einbuchen in die Funkzelle (nach dem Einschalten des Handys) wird die Leistung so lange hochgesetzt bis eine Zelle gefunden werden kann. Maximale sendet ein Handy mit 1-2 Watt, je nach Netz. Grundsätzlich gilt: Je besser der Empfang (draußen, keine dicken Wände) um so geringer die Strahlenbelastung. Bitte nicht verwechseln mit Schnurlostelefonen. Hier wird zwar mit geringeren Leistungen gearbeitet (abhängig vom Standard, analog, DECT, etc.) aber gerade ältere analoge Modelle senden hier ständig.
WLAN sendet mit gepulst mit Spitzen von 30-100 mW, zeitlich gemittelt etwa 10mW. Bei WiMAX dürfte sich das bei den CPE um ähnliche Größenordnungen handeln, genauere Werte für die aktuell verwendeten CPE müssten wir aber auch erst erfragen. Bezüglich Strahlenbelastung ist eine Außenantenne grundsätzlich die günstigere Lösung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.10.2006, 16:08 
Offline
Regular-Anwärter

Registriert: 28.01.2006, 14:21
Beiträge: 29
Wohnort: Löbtau-Nord
Der DBD Techniker auf der Pressekonferenz hat erzhlt, dass die Wimax-Sektorstrahler eine Sendeleistung von 1W haben - davon strahlen dann jeweil 2 in jeder Richtung mit einem Abstrahlwinkel von 3°
zu den Kundengeräten hat er allerdings nichts gesagt


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de