DSL für Dresden
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/

Warum wird Strießen nicht DSL fähig gemacht
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/viewtopic.php?f=5&t=514
Seite 2 von 2

Autor:  Hubi2007 [ 24.07.2007, 18:57 ]
Betreff des Beitrags: 

naja Maxxonair ist schön und gut wenn kein DSL geht, aber die Wimax Technologie ist noch lange nicht ausgereift, man hat ständige Verbindungseinbrüche es kann sein die eine Woche geht es und die andere surft man nur mit 400kbit/s. Dann ist es ja auch so das die DBD die Funktürme völlig ausbucht das heißt es hängen soviele Kunden da dran das die max. Bandbreite wohl nie erreicht wird. Mich würden auch die hohen Pings stören von <100 ms. Die DSL Technik ist da um einiges besser pings um die 10-20ms und eine Bandbreiten Zusicherung bis DSL 6000.

Autor:  bigalex [ 24.07.2007, 20:02 ]
Betreff des Beitrags: 

Ja, leider. Ich denke für den stationären Betrieb ist ein kabelgebundenen Anschluss einer Funklösung bei halbwegs vergleichbaren Kosten immer vorziehen - wenn er denn verfügbar ist.
Mit Stabilität, Bandbreite und Ping bin ich bei WiMAX momentan nicht besonders glücklich - aber allemal besser als garnix.
Das ist aber nur meine Meinung. Für WiMAX spricht natürlich der sehr günstige Preis. Dort kommt momentan niemand ran.

Autor:  Hubi2007 [ 24.07.2007, 21:04 ]
Betreff des Beitrags: 

Qualität = Preis

Autor:  SecretPlayer [ 25.07.2007, 03:37 ]
Betreff des Beitrags: 

bigalex hat geschrieben:
Da stecke ich meine Energie und Freizeit lieber in Aktivitäten die erfolgversprechender sind, und das sind momentan Funklösungen (WLAN, WiMAX) und Internet über Kabel.
.


ich hatte im Haus mal einen Kabeldeutschland- techniker, der sagte: "Solange die Telekom kein DSL anbieten kann, kriegen Sie auch kein Internet über Kabel" Also scheinen die ja die Leitungen irgendwie mit zu nutzen, oder?

Autor:  rproft [ 25.07.2007, 07:55 ]
Betreff des Beitrags: 

SecretPlayer hat geschrieben:
[...] Also scheinen die ja die Leitungen irgendwie mit zu nutzen, oder?

Das ist wohl teilweise auch der Fall. Es gibt aber auch lokale TV-Kabelnetz-Anbieter (wie z.B. die Firma Girrbach Hifi-Video-TV-Service GmbH), die eigene Kabel verlegt und so neben dem TV-Signal auch Internet und VoIP anbieten kann, egal ob die Telekom DSL-fähige Leitungen liegen hat oder nicht. Problem auch hierbei ist, dass sich das "Kabelverlegen" rechnen muss. Es lohnt sich daher sicherlich nicht, ein einziges Haus in Striesen mit 14 Wohneinheiten anzuschließen. Es sollten schon einige mehr sein, die auch nebeneinander liegen, damit sich die Investition lohnt. Und hier folgt das nächste Problem: In Striesen hat jedes Haus einen oder gleich mehrere Eigentümer (Eigentümergemeinschaften) - ehe man die an einem Tisch hat ... das dauert (so Herr Bernd Girrbach uns gegenüber).

Ronny

Autor:  elg [ 25.07.2007, 12:28 ]
Betreff des Beitrags: 

Hubi2007 hat geschrieben:
Qualität = Preis

Das sehe ich nicht ganz so. Anspruchserfüllung rechtfertigt für mich einen bestimmten Preis. Alles was an Qualität und Leistungsangebot über meine Ansprüche hinausgeht, rechtfertigt für mich keinen höheren Preis mehr. Weil ich es nicht brauche. Und es gibt wohl viele solcher "Billigheimer".

Stabile 1500 kb/s und ein ping von <150 ms für knapp 20 Eurotaler wären für mich immer besser als 2000 kb/s (oder mehr) für 35 Euronen (oder mehr). Allerdings muss die DBD noch bissl basteln, um die Werte zu erreichen. ;-)

elg

Autor:  Hubi2007 [ 25.07.2007, 21:54 ]
Betreff des Beitrags: 

Aber du wirst sehen das die DBD die Probleme nicht in den Griff bekommen kann. Die Telekom hat zu der DBD gesagt wir stellen ihnen ne 155Mbit/s für 1000 Euro im Monat bereit wollten die nicht. Die haben ne 34Mbit/s Anbindung über Richtfunk das bei sovielen Kunden die dran hängen, das ist ne Frechheit da sowas anzubieten wenn man vorher weiß das es nicht funktioniert.

Autor:  elg [ 26.07.2007, 07:04 ]
Betreff des Beitrags: 

Hubi2007 hat geschrieben:
Aber du wirst sehen das die DBD die Probleme nicht in den Griff bekommen kann.

Bislang hast Du recht. Ich befürchte, Du behälst es auch. Das bringt mich ins grübeln. Für nur 5 Euronen mehr bietet Alice nen 4000er Anschluss. Und das bestimmt zuverlässiger... :?

elg

Autor:  rproft [ 26.07.2007, 09:28 ]
Betreff des Beitrags: 

Hubi2007 hat geschrieben:
Aber du wirst sehen das die DBD die Probleme nicht in den Griff bekommen kann. Die Telekom hat zu der DBD gesagt wir stellen ihnen ne 155Mbit/s für 1000 Euro im Monat bereit wollten die nicht [...]

Soweit ich gehört habe, ist die DBD derzeit dabei, ein deutschlandweites "Ringnetz" aufzubauen. Dresden bekommt dann einen eigenen "Einwahlpunkt ". Ich bin da jetzt nicht der Fachmann, der sich mit den genauen Bezeichnungen auskennt ... sorry. Deshalb nun meine Vermutung, dass sich die DBD aus diesem Grund bzgl. des Angebots der Telekom zurückgehalten hat.

Das etwas passieren muss, ist uns sicherlich allen klar. Die nach wie vor anhaltenden Schwankungen in der Bandbreite sehr unschön, auch wenn es sich für mein Dafürhalten schon etwas gebessert hat.

Ronny

Autor:  Hubi2007 [ 28.07.2007, 19:22 ]
Betreff des Beitrags: 

Das Problem was die DBD hat ist das sie max. 155 Mbit/s für ihr Funktürme bekommt. So die DBD nimmt aber jeden Auftrag an u8nd somit sind die Funktürme voll und die Bandbreite ist ausgereizt. Die Telekom könnt in so einem Fall an ihren DSLAM eine zweite STM schalten oder sogar eine STM4 schalten damit das nicht passiert.

Seite 2 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/