DSL für Dresden
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/

Neue Initiative für Striesen
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/viewtopic.php?f=5&t=490
Seite 1 von 1

Autor:  hoan [ 27.06.2007, 09:21 ]
Betreff des Beitrags:  Neue Initiative für Striesen

In der heutigen SZ steht ein Artikel über eine neue Initiative für Striesen.

Autor:  bigalex [ 27.06.2007, 09:28 ]
Betreff des Beitrags: 

Hier der Link zur Presseerklärung. Gestern hat Herr Kaden bereits mit Ronny und mir Kontakt aufgenommen - ich gehe davon aus dass wir uns mit 'DSL für Striesen' in Kürze persönlich austauschen werden.
Wir begrüßen es sehr, dass wir nicht mehr als Einzelkämpfer dastehen und eine so prominent besetzte Initiative gezielt auf die Deutsche Telekom zugehen will um in Striesen auch in Sachen Festnetz-DSL endlich was zu bewegen.

Autor:  hansböheim [ 27.06.2007, 12:39 ]
Betreff des Beitrags:  Überparteilich!

Ich finde es schön, wenn sich alle möglichen Leute für das Thema einsetzen.

Es ist aber weniger schön, wenn sich einige auf ein Thema "draufsetzen" in der offensichtlichen Absicht, etwaige Erfolge auf die eigenen Fahnen zu schreiben. Die Leute in der Ini von Herrn Kaden (CDU-Stadtrat) sind allesamt CDU-Leute bzw. deren Umfeld.

Es ist bemerkenswert, dass die CDU-Initiative sich konstituiert hat an unserer Ini vorbei, dabei wäre es doch sinnvoll gewesen, die wichtige Arbeit, die von Ronny, Alex und anderen geleistet wurde, zu unterstützen und zu verstärken. Statt dessen wollen die wohl ihr eigenes Ding machen.

Es wäre schön, wenn Kaden &Co sich zunächst mal die CDU-dominierte Stadtverwaltung vorknöpfen. Die Stadtverwaltung hat offenbar bei den Verhandlungen mit der Telekom gepennt.

Also: DSL für Striesen ist gut (ich wohne selber da ;-) ), aber lasst uns das zusammen machen. Am besten im Rahmen der bestehenden Initiative DSL für Dresden - es gibt ja noch ein paar andere Ecken in Dresden, wo es noch mit Internet-Anschlüssen hakt. Wenn Kaden und andere da mit machen würden, wär das schön.

Autor:  THOL1277 [ 27.06.2007, 16:57 ]
Betreff des Beitrags: 

Klingt ja ersteinmal nicht schlecht. Wäre schön wenn denn jetzt etwas passiert. Mal sehen und weiter beobachten.

Autor:  NOHA [ 27.06.2007, 20:51 ]
Betreff des Beitrags: 

stehen irgendwelche Wahlen an? Oder warum werden diese Herren
jetzt gerade aktiv? Ich fände es auch besser wenn sie sich hier in
der Initiative DSL für Dresden engagieren würden. Man sollte ihnen aber
nicht „die Tür vor den Kopf stoßen“ Hier steht vielleicht eine Lobby dahinter.

Gruß
NOHA

Autor:  Steffen Kaufmann [ 27.06.2007, 21:58 ]
Betreff des Beitrags: 

Die Frage an die Römer muss erlaubt sein: Warum ausgerechnet jetzt, ein Unterforum wäre sicherlich angebrachter.

Mit Wasser in die Elbe schütten, wird nun unsere ausgetrocknete Haut nicht mehr jung. Ich finde so eine Telekom - Roadshow doch sehr bedenklich, diese würde ja bedeuten, große Unternehmen mit natürlichen Monopolen, die in Märkten mit hohen Skalenerträgen für die Infrastruktur verantwortlich sind, können weiter zweigleisig fahren. Man ist doch heute länger nach Berlin unterwegs, mit dem Zug, als vor dem zweiten Weltkrieg, weil trotzdem genauso viele mitfahren.

Wenn die Telekomiker, die uns gedankenlos Tag für Tag mit Werbung bombardiert haben, sich ihre Landkarte der Marktpenetration ansehen, dann muss Striesen ein weißes Loch sein, das nicht von heute auf morgen wieder leicht rot wird, mir gefällt diese Grafik, 100% weiß, mitten in Dresden, nicht zu übersehen, Gallien. Alles andere wäre jetzt Hochverrat.

Fakt ist, besonders nützlich für insbesondere Striesen wäre ein http://www.elbtunnel-dresden.de von Tolkewitz zum Preußischen Viertel, und Schaufeln sind doch genug da. 1911 war der Hamburger Elbtunnel eine Sensation. 2011 sollten wir ihn verkleinert auch in Dresden bewundern können.

Der Stadtrat kann schon vor 02/08 mit 2/3 - Mehrheit einen neuen Volksentscheid beschließen, denn 02/05 war das wohl unter dem Eindruck der Weihung der Frauenkirche und nicht eingetretener Horrorvisionen in Zusammenhang mit der A17 und gläsernen Manufaktur eine Abstimmung gegen Propaganda von Linksgrün, aber nicht zwingend für eine virtuos hässliche Brücke. In einer historischen Stunde sollte man nicht zuviele Juristen dazu befragen, die merken sowas doch stets als letzte. Keine Frage, wenn ich zur Wahl gegangen wäre, hätte ich damals auch für die Brücke gestimmt, aber nur weil ich die Brückengegner nicht leiden konnte und bei mir mit Brücke noch etwas weniger los ist, während es bei den anderen mehr wird, gut, dafür kann man die Augustusbrücke ab und zu sperren, es könnte aber auch zu ruhig werden, mit der Brücke. Was war jetzt genau mein Thema, ja klar:

Da ich zwar nicht aus Striesen komme, aber auch aus dem so gekennzeichneten weißen Bereich im roten Dresden, möchte ich eine leichte Abwandlung des Mottos der Initiative vorschlagen:

Wir bestellen ab September 2010 oder wann auch immer frühestens dann VDSL oder sonst irgend etwas von der Telekom,

wenn sie sich auf der Startseite ihrer T-Online-Homepage 12 Stunden dafür entschuldigt hat, dass sie 12 lange Jahre lang auch keine ISDN-Alternativen möglich gemacht hat, so eine Flatrate hätten viele Anbieter für 99 Euro gerne an den Mann und an die Frau gebracht. Es ist nicht lange her, da war das mehr als digitaler Lifestyle, es hat ja auch ewig gedauert, viele sind deswegen um- oder nicht nach Blasewitz und Striesen gezogen.

Eine weitere Bedingung ist die Zugänglichmachung des Dresdner Fernsehturmes für die Dresdner Öffentlichkeit durch etwas Subvention eines Cafébetreibers auf Probe für drei Jahre. Der Stengel könnte in dieser Zeit Telekom-Tower heißen.

Aber das werden sie wohl nicht machen, weil von da kann man wunderbar Wimax senden.

Ich bin seit gestern mit Vodafone unterwegs. Wenn man nicht gerade in einer Höhle umgeben von massiven Felsen wohnt, sollte HSDPA mit notfalls entsprechender Hardware inzwischen jedem einen schnellen Internetzugang ermöglichen, aber ich denke Störsender sind schon geplant, oder warum geht T-Mobile als einziges innen nicht überall mit UMTS.

Wird Wimax in die Sandwichposition zwischen VDSL und Mobilfunk geraten ?

Ich habe jedoch gelesen, dass die Reichweiten von Wimaxx in Zukunft sehr viel größer sein werden, auf dem Land heute 30 km, und man dann auch verschiedene Sendestationen damit nutzen kann wie ich das beim Mobilfunk sehr praktisch finde, da ich viel unterwegs bin.

Meine Oma hätte zwar gesagt, ein Kabel ist ein Kabel, aber die lebt leider nicht mehr und mit Kabeln habe ich allgemein schlechte Erfahrungen gemacht.

Mir kommt das nicht in´s Haus. Wer auch kein Interesse an VDSL hat, ich habe schon mal kurz an eine Nichtinteressentenliste gedacht, der Vorstoß VDSL für Striesen überrascht insofern. Ich vermute stark, dass sich viele einschreiben würden, weil wenn HDTV-Stream mit dem Computer möglich ist, für was benötigt man dann noch mehr Bandbreite, aber vielleicht können wir uns Vieles heute bloß nicht vorstellen.

Natürlich werden wir spontan jeden größeren Platz der Erde benennen können und ihn zack live an die Wand projeziert sehen können, die da eben noch nicht war, aber eine Sättigung wird es sicherlich geben. Mit dem UMTS-Nachfolger sollen mobile Datenübertragungsraten auf vorhandenen UMTS-Frequenzen von bis zunächst 100 MBit/s möglich werden, das waren ja vor sehr kurzer Zeit noch utopische Werte und heute ist es bald normal, live Passion for Party. Datasette.com ist übrigens noch frei, das will einfach keiner mehr haben.

Autor:  Audax [ 28.06.2007, 16:53 ]
Betreff des Beitrags: 

Medienkonvergenz heißt da das Wort der Stunde. Daraus folgt bzw. folgte zum großen Teil auch die Konvergenz verschiedenster Netzsysteme. Und für die möglichen Bandbreiten werden sich schon interessante Verwendungen finden. Auch wenn sich mancher fragt, was denn das Tolle daran ist, wenn der Fernseher nun an die andere Netzanschlussdose gesteckt wird. :wink:

Ich bin dabei ja immer Technologieträumer und stell mir mal vor, dass man irgendwann sowohl einen Tarif als auch einzelne Geräte für alle Netzarten hat. Aber! Mehr verdienen lässt sich nun mal aufgesplittet. Oder wer erklärt mir bitte, warum Apple mit ihrem neuen Hype-Fernsprechgerät einen Bogen um bereits standardmäßige Hochgeschwindigkeitsnetze machen will? Trotzdem wird sich die Konvergenz mit der Zeit selber erzwingen.

Mal zurück zum Thema. Meiner Meinung nach ist jede Initiative zu begrüßen. Wenn sie sich speziell auf die Region Strießen beziehen soll, na dann machen sie halt noch eine Extra. Am Ende werden sie sich daran messen lassen müssen, wie initiativ sie genau agieren. Nen schlauen Text für eine Internetseite zu schreiben geht einfach. Und dann noch ein paar Zustimmer einsammeln, die ihr Foto dazukleben lassen, klappt bei jedem Thema. DSL für Dresden hat jedenfalls gezeigt, dass man auch mehr machen will und das das Plakative nicht im Vordergrund stehen soll. Erfolge lassen sich dabei genauso erkennen, wie die Feststellung, dass sich die "Großen" von sowas überhaupt nicht beeinflussen lassen. Also kein einfacher Ausgangspunkt für spezielle DSL-Initiativen. Man wird sehen!

Autor:  hansböheim [ 28.06.2007, 17:35 ]
Betreff des Beitrags: 

Wie ich vorhin erfahren habe, läuft derzeit in Stadtratsausschüssen ein Antrag, der sinngemäß die Stadtverwaltung dazu auffordert, "sich bei der Deutschen Telekom dafür einzusetzen, dass im Rahmen des Aufbaus des VDSL-Netzes in der LH Dresden auch eine DSL-fähige Lösung für den Stadtteil Striesen gefunden wird." Mit der Ergänzung um "und weitere nichtversorgte Stadtgebiete" ist das auch so durchgegangen.

So ein Antrag bringt für sich genommen noch nicht viel (was heißt auch "DSL-fähige Lösung"? Zählt Wimax schon dazu? Der OB bzw. die Stadtverwaltung hat kein Weisungsrecht gegenüber der Telekom oder anderen Unternehmen). Wichtig ist aber insgesamt größere Aufmerksamkeit für die Sache, und da sich die Parteien gegenseitig zu überbieten versuchen (2008 ist OB-Wahl, 2009 Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahl), könnte das dann im Effekt etwas bringen.

Im Landtag sind so ähnliche Dinge im Gange, wobei dort der Fokus nicht allein auf Dresden liegt, sondern auch auf den hundsmiserabel versorgten Gebieten auf dem Lande.

Es scheinen noch nicht alle verantwortlichen Leute verstanden zu haben, dass es mit dieser komischen Mischung von Markt und Regulierung bis auf Weiteres nicht klappen wird, und dass deshalb wahrscheinlich Änderungen bei der Regulierung erforderlich sein werden.

Größere mediale Aufmerksamkeit ist in jedem Fall gut.

Autor:  Tom aus der Wiener Straße [ 28.06.2007, 21:50 ]
Betreff des Beitrags: 

Ich kann es nur begrüßen das sich jetzt endlich auch Politiker anfangen für dieses Thema zu engagieren. Bisher stieß man dort ja immer auf taube Ohren. Das Ziel darf aber nicht lauten nur einen "vergessenen" Stadteil zusätzlich mit VDSL zu versorgen sondern das ganze Dresdner Stadtgebiet.

Hier muss die Politik ganz klare Forderungen stellen, aber auch die Grundlagen schaffen das dies auch wirtschaftlich erfolgen kann.

Breitbandinternet muss perspektivisch flächendeckend in ganz Deutschland eingeführt werden, genau wie das mit dem Telefon auch passiert ist. Sonst wird Deutschland bald Entwicklungsland sein.

Ich selbst arbeite in der IT-Branche und für meine Firma ist der Standort Strehlen mit einem rießigen Kostenfaktor verbunden. Wir müssen Unsummen für Standleitungen ausgeben, die in den alten Ländern die nicht mit OPAL beglückt wurden, für einen Bruchteil der Summe zu haben sind. Man wartet hier Monate, wenn nicht gar Jahre auf eine Standleitung und das nur weil die Telekom in den Jahren zuvor geschlampt hat und dies offensichtlich weiter tut.

Autor:  dabistduja [ 11.07.2007, 21:02 ]
Betreff des Beitrags: 

Tom aus der Wiener Straße hat geschrieben:
Ich kann es nur begrüßen das sich jetzt endlich auch Politiker anfangen für dieses Thema zu engagieren. Bisher stieß man dort ja immer auf taube Ohren. Das Ziel darf aber nicht lauten nur einen "vergessenen" Stadteil zusätzlich mit VDSL zu versorgen sondern das ganze Dresdner Stadtgebiet.

Hier... .


" lang anhaltender Beifall aus Hellerau "

Gruß Uwe

Autor:  hoan [ 11.07.2007, 21:32 ]
Betreff des Beitrags: 

Diese neue Initiative wurde heute auch in der SZ vorgestellt, auch mit dem Hinweis nichts mit der älteren Initiative "DSL für DD" zu tun zu haben. :roll:

Autor:  Gaga [ 14.08.2007, 19:08 ]
Betreff des Beitrags: 

Gibts die eigentlich noch oder so schnell untergegangen wie aufgetaucht?

Autor:  THOL1277 [ 14.08.2007, 20:34 ]
Betreff des Beitrags: 

Also die Internetseite ist noch online, aber außer ein par neuen "Unterstützern" passiert ja nichts. Also mehr als Profilierung und vorgezogenen Wahlkampf kann man da nicht so recht entdecken.

Autor:  dnm [ 22.11.2007, 01:11 ]
Betreff des Beitrags: 

Gibt es eigentlich mal was neues positives über die DSL Möglichkeiten in Striesen zu berichten ?
Auf der Internetpräsens der Initiative tut sich ja nix bzw die ist grad down ...und um Striesen herum sehe ich von tag zu tag mehr DSLAMs -.- es ist deprimierend.
Maxxonair und diese angebliche HSDPA Flat von Moobicent kann man ja auch vergessen :(

also weiss jmd was neues ?

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/