DSL für Dresden

FORUM rund um Breitband-Internet in Dresden

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.07.2007, 20:16 
Offline
Legendary Wise Senior

Registriert: 21.07.2007, 19:31
Beiträge: 557
Wohnort: Dresden
Erstmal muss ich dir hier Wiedersprechen weil das GF Netz von Strießen keine Fehlinvestion ist vielleicht in deinen Augen so. Der Grund warum Strießen mit Glasfaser versorgt ist, ist das dort damals eine Vermittlungstelle war die im Krieg zerstört wurde. Die Telekom ist per Gesetz verpflichtet jedem Kunden einen Telefonanschluss Bereitzustellen. Die Telekom musste bis 1995 alle Kunden in Ostdeutschland mit einem Telefonanschluss ausrüsten und da war nun mal GF die kostengünstigste Variante. Zum damaligen Datum war diese Technik (diese Technik ist mit 34Mbit/s angeschlossen und kann SDSL/HDB3 es gab zum damaligen Zeirpunkt keine Technik die SDSL Outdoor konnte) die beste die auf dem Markt erhältlich war, damals konnte keiner Wissen das 4 Jahre später DSL kommt. Du hast recht das die Technik die dort ist aus Steuergeldern finaziert wurde, aber das verpflichtet die Telekom nicht dort DSL auszubauen. Ich frage dich wenn du Unternehmer bist und ausbaust und weist das du kosten die nächsten 10 Jahre nicht rein bekommst, was würdest du machen. Du würdest nicht ausbauen Weil es nicht profitabel ist. Weil wenn es profitabel wäre hätte schon längst Arcor, QSC, Telefonica, Versatel, Hansenet ausgebaut. Diese Anbieter werden nie genannt obwohl diese kostenfrei unsere Leerohre nutzen dürfen, und auch eigene Technik aufbauen dürfen. Denn Fremdanbieter bauen nur dort aus wo man innerhalb von wenigen Jahren viel Geld verdienen kann. Siehe Netcolonge in Köln oder Hansenet in Hamburg und unzählige kleinere Anbieter.

Ich bin aber mit dir in einem klar das die Telekom in Strießen handeln muss egal was es kostet. Zum einen um die Kundenzufriedenheit wieder herzustellen und zum anderen um langfristig in diesem Gebiet konkurieren zu können. Ich denke auch das es in den nächsten Jahren passieren wird weil irgendwann gibt es für diese Technik keine Ersatzteile mehr. Das war z.b. der Grund warum Pieschen, Trachau, Löbtau und Cotta ausgebaut wurde da es für diese Technik (Raynet/Ericsson) die im Jahre 92/93 aufgebaut wurde keine ISDN Linecards mehr gibt und man bei Blitzschlag sogar Kunden Analoganschlüsse schalten musste.

Achja eines möchte ich dir noch sagen Strießen wurde im Jahre 93/94 ausgebaut und war zu diesem Zeitpunkt noch staatlich. Die Telekom ist erst gegen Ende 95 durch die Postreform privatisiert wurden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.07.2007, 20:54 
Offline
Regular

Registriert: 17.07.2007, 09:44
Beiträge: 52
Ich glaube nur, die Telekom schiest sich ins eigene Bein auf diese Art, denn wie du schon sagst, irgendwann müßen sie ausbauen, bis dahin ist aber die Wut auf den rosa Riesen noch größer und Techniken wie Wimax sind verbreitet.
Und klar, wenn du sagst Wimax wird nie leisten, was DSL kann, da hast du recht, aber ich denke mal stabiler wird es auf jeden Fall noch, und dann ist es für viele Leute eine wirklich günstige Alternative..
Daher unrentabel ist der Ausbau hier auf jeden Fall, aber umso länger die Telekom wartet und hier auch schon gewartet hat umso weniger Kunden werden sie hier haben...
Meiner Meinung nach ist es also jetzt schon ein Verlustgeschäft


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.07.2007, 21:04 
Offline
Regular

Registriert: 11.11.2006, 19:33
Beiträge: 46
Hubi2007 hat geschrieben:
Die Telekom musste bis 1995 alle Kunden in Ostdeutschland mit einem Telefonanschluss ausrüsten und da war nun mal GF die kostengünstigste Variante.


Das kann ja wohl nicht stimmen. Bei mir (nicht Striesen, sondern eine andere GF-geplagte Gegend um DD herum) wurde erst Mitte 1997 ausgebaut. Die Auftragsbestätigungs meines Auftrags von 1993 über die Ausführung im Juni 1997 habe ich noch liegen. Mit GF von der bereits privatisierten Telekom aus Mitteln des Steuerzahlers. Dass der Zug in Richtung DSL auf Kupfer fährt war übrigens spätestens seit 1996 bekannt. Trotzdem hat die Telekom GF gebaut.

Arcor etc. dürfen ab 08/2007 die Leerrohre benutzen, dies wurde lange Zeit durch die Telekom verhindert. Und von kostenfrei ist gar keine Rede. In der Regulierungsverfügung steht, dass die Telekom den Zugang zu gewähren hat. Noch bekommt aber keiner der Anbieter die Leerrohre zur Verfügung gestellt.

Wenn die Telekom handeln musss, dann ist die Frage, warum sie nicht gleich handelt. Will sie wirklich erst die Kunden verlieren? Wer weg ist ist im Allgemeinen erst einmal weg.

Als Unternehmer kann mir von bestimmten Branchen abgesehen niemals jemand garantieren, dass ich meine Produkte auch kostendeckend absetzen kann. Ich produziere, hoffe kostendeckenden Absatz zu finden und versuche durch Innovation, Lieferzuverlässigkeit und Service den Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

Übrigens ist es auch nicht richtig, dass die Telekom verpflichtet ist jedem Kunden einen Telefonanschluss zur Verfügung zu stellen. Solange ein Anbieter in einem Gebiet einen bestimmten Marktanteil überschreitet ist dieser Anbieter zur Bereitstellung verpflichtet. Liegt kein Anbieter über diesen Anteil, wird der Auftrag durch die BNA für alle im Gebiet vertretenen Anbieter ausgeschrieben. Gibt keiner ein Angebot ab, legt die BNA einen Anbieter fest, der den Auftrag auszuführen hat. Für evtl. Mehrkosten hat der verpflichtete Anbieter in allen drei Fällen Anspruch auf finanziellen Ausgleich durch die BNA.

_________________
Viele Grüße aus dem
Speckgürtel

Geschwindigkeit ist doch Hexerei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.07.2007, 19:53 
Offline
Legendary Wise Senior

Registriert: 21.07.2007, 19:31
Beiträge: 557
Wohnort: Dresden
Wiegesagt Strießen wurde 1995 auf jeden fall abgeschlossen, du redest bestimmt von Radebeul was bis ende 2008 ausgebaut wird.....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28.07.2007, 21:20 
Offline
Regular

Registriert: 11.11.2006, 19:33
Beiträge: 46
Meine Aussage bezieht sich ja auch auf den zitierten Teil. Und wenn die Telekom verpflichtet gewesen wäre bis 1995 jedem einen Telefonanschluss zur Verfügung zu stellen kann es ja kaum sein, dass ich dann bis 1997 warten musste, egal ob in Striesen oder in Radebeul.

In dem Zeitraum war ich gerade auf Stellensuche und es konnte immer keiner verstehen, dass ich telefonisch nur über Mobilfunk erreichbar war und keinen Festnetzanschluss hatte. Das hat sich auf meine Chancen nicht gerade positiv ausgewirkt und ist mir deshalb sehr gut in Erinnerung geblieben.

Aber was solls. Heute versteht keiner, dass ich lieber mit dem USB-Stick nach Dresden reinfahre und mir die Daten hole, statt sie mir als E-Mail-Anhang zuschicken zu lassen.

_________________
Viele Grüße aus dem
Speckgürtel

Geschwindigkeit ist doch Hexerei


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: schr. Ablehnung
BeitragVerfasst: 27.08.2007, 12:17 
Offline
Junior

Registriert: 08.02.2007, 17:08
Beiträge: 18
Wohnort: DD Blasewitz
Ein Hallo an Alle,
habe am Wochenende die schr. Ablehnung bekommen von 1&1, ich suche Leute die auch das gleiche erlebt haben für einen Artikel in der SZ.
Andy
PS: für Striesen und Blasewitz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de