DSL für Dresden

FORUM rund um Breitband-Internet in Dresden

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 148 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.11.2007, 11:41 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 04.01.2007, 15:24
Beiträge: 5
Wohnort: DD-01219-Strehlen
Hallo Wimaxer !!
Leider war Gesternabend nicht die Richtung der DBD zuerkennen .Schade eigentlich!!! Außer Ankündigungen die Eventuell in xxxx.Wochen oder Monaten sein sollen. Was soll Sein ??? Für alle eine Gute Bandbreite oder Preisnachlässe !!! Das ist bis heute eigentlich noch offen. :cry:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Hallo erstmal
BeitragVerfasst: 23.11.2007, 13:54 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 23.11.2007, 00:06
Beiträge: 2
Wohnort: Dresden
Hallo erstmal an alle im Forum. Nach dem gestrigen Abend habe ich mich nun entschlossen auch einige Beiträge ins Forum zu hämmern und nicht immer nur mitzulesen.

Ich habe dasselbe Resümee wie, denke ich [fast] alle hier. Im Verlauf der Gesprächsrunde sind mir Widersprüche aufgefallen. Um nur eins zu nennen [... Priorisierung von Kunden ist technisch nicht möglich ... in Zeiten von QoS, VLAN, modernen Routern ist das alles möglich)

Meine Hoffnung ist, dass das Schlusswort gestern Wirkung zeigt. Die Konkurrenz schläft nicht. Und zum Thema "wir haben Konkurrenz"

Wimax Stadtteile

Blasewitz
Cotta
Gruna
Johannstadt
Pieschen
Reick
Striesen
Strehlen
Tolkewitz
Radebeul


DSL Verfügbarkeit

Striessen ----------nein-----def. Ausbautermin unbekannt
Blasewitz----------nein-----def. Ausbautermin unbekannt
Cotta ----------nein-----def. Ausbautermin unbekannt
Radebeul-----------------------------nein---- Termin unbekannt
Löbtau------------------------------- Teile
Gruna--------------------------------ja (größtenteils)
Trachau/Pieschen/Mickten------------schon teilweise ja (laufender Überbau 2005, Peschelstrasse und alles westlich davon= noch nein)
fortgesetzt)
Rockau ----------------------------- nein

…reiner Zufall ?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.11.2007, 16:16 
Offline
Senior

Registriert: 03.01.2006, 13:15
Beiträge: 114
Wohnort: Dresden-Cotta 01157
Hallo,

da ich gestern wegen meiner Arbeit eher gehn musste, konnte ich das Ende der Gesprächsrunde leider nicht mit bekommen.
Trotzdem bin ich auch der Meinung, das wir in den angesprochen Sachen nicht weiter gekommen sind.

Ausserdem bin ich entäuscht, von der Vorbereitung der beiden Herren für das Treffen. Die Probleme mit den Verbindungen, Support u.s.w. sind ja nicht seit gestern! Sie hätten doch einfach in Ihrer Zentrale vorab sich die Info´s dazu holen können und nicht sagen, ich kann jetzt nicht nachsehen.

Zun den Punkt, die Endkunden sollen doch bitte uns weiterhelfen, finde ich schon FRECH! Ich kann doch auch keine Auto verkaufen und dann den Käufer bitten, mir bei Problemen und der weiter Entwicklung zu helfen.
Warum haben sie dann Techniker, die sie bezahlen, die die Probleme nicht in den Griff bekommen?

Und dann immer wieder die Aussagen von Hr. Rietsch, bei anderen Anbietern (z.b.Alice) erhält man auch nicht die volle Bandbreite, ist schon eine Frechheit gegen uns über! Sie sollen erstmal ihrer eigene Probleme lösen, bevor man andere vorschiebt. Ich kenne keine in meine Bekanntenkreis der bei festen DSL, egal bei welchen Anbieter, solche massiven Bandbreitenprobleme hat, auch wenn er "bis zu" im Vertragsten hat!

In den Punkt überbelegung der Antennen kam auch keine richtige Aussage. Nein, sogar es kann nicht sein! Warum bekommt man dann immer wieder, die Info von den Service Techniker, das es daran liegt!?!

Also liebe Herren der DBD, kommt langsam in die Gänge, damit etwas Weihnachten auf den Gabentisch für uns liegt und nicht nur kurzfristig!

:cry:

[url][URL=http://www.speedtest.net]Bild[/url]

ByBy [/url]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.11.2007, 17:26 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 19.11.2007, 19:43
Beiträge: 6
Wohnort: Dresden
Hallo,

auch für mich war es gestern Abend verschwendete Lebenszeit, aber was konnten wir eigentlich erwarten? Ehrlichkeit? Da hätten die Herren vielleicht sogar juristisch ein Problem für sich heraufbeschworen.
Viel Hoffnung das es sich zum Besseren wendet, solange es keinen Wettbewerb gibt, habe ich eigentlich nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Halbleer oder halbvoll?
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 00:53 
Offline
Senior

Registriert: 22.08.2007, 21:54
Beiträge: 159
Wohnort: Dresden-Strehlen (Nähe Wasaplatz)
Egbert hat geschrieben:
Hallo,
auch für mich war es gestern Abend verschwendete Lebenszeit, aber was konnten wir eigentlich erwarten? Ehrlichkeit? Da hätten die Herren vielleicht sogar juristisch ein Problem für sich heraufbeschworen.
Viel Hoffnung das es sich zum Besseren wendet, solange es keinen Wettbewerb gibt, habe ich eigentlich nicht.

Ich denke, wenigstens der Wettbewerb um, schnellere, glaubwürdige Informationen könnte damit offiziell gestartet sein. Die Herren haben zugesagt, alles zu prüfen, was vorgelegt wird. Natürlich ist es schade, daß weiter uns Kunden die Bringepflicht auferlegt bleibt, aber es liegt wiederum auch in unserer Hand, den Mythos der Einzelschicksale durch möglichst schlüssige, flächige Protokollierung zu entkräften.

Anbieter-Konkurrenz würde wohl einiges leichter machen. Aber solange Personen mit Einfluß und Talent, also die Forumsbetreiber und technisch Eingeweihte sich für alle einsetzen, die das wollen, werden sich trotzdem Wege auftun. "Verschwendete Lebenszeit" heißt auch, diese Mühen für gescheitert zu erklären, und da bin ich dagegen. Lieber stelle ich mich zu den Machern und lasse ich mir weiterhin was gutes einfallen. Resignieren kann nie zum Gewinn werden, Weitermachen schon.

_________________
MAXXonair Comfort (DSL 2000 + Fon) seit 30.08.2007 11:3o Uhr
Backup: T-ISDN max. 59(117)/58 kbit/s
kein DSL via Kabel-Deutschland, Absagen von Arcor (2x), T-com (2x), Versatel (2x), 1&1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Verfallsdatum für Neuheitsstatus?
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 02:23 
Offline
Senior

Registriert: 22.08.2007, 21:54
Beiträge: 159
Wohnort: Dresden-Strehlen (Nähe Wasaplatz)
Gestern kam auch (wieder) die Aussage, daß man kundenseitig Verständnis aufbringen müsse/solle, weil die WiMAX-Technologie noch so neu sei.
mick3 hat geschrieben:
[...] Solche Probleme, wie Verbindungsabbrüche, Non-Connects oder Totalausfälle sollten eigentlich nicht mehr in dieser Menge auftreten. Die DBD hatte ja vor Dresden in Heidelberg oder Berlin genügend Erfahrung mit Wimax sammeln können. Offensichtliche Netz(kapazitäts)- oder Hardwareprobleme zu ignorieren, halte ich für keine gute Idee. Die DBD wäre vermutlich auch besser gefahren, gleich realistische Angaben zur verfügbaren Bandbreite zu machen, speziell für den Fall, wenn alle gleichzeitig im Netz surfen.
(siehe http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/viewtopic.php?p=7154#7154)

Soviel ich weiß, habe ich ja allein hier auf Dresden bezogen schon 1-2 "Lernkurven" übersprungen, in dem ich mich erst Ende August 2007 habe einbinden lassen, nicht schon Ende 2006. Meine Funkwerte sind auch ganz beeindruckend, also der Teil des WiMAX-Funks - der Neuerung. Das hat WLAN nie geschafft bzw. schaffen können. Und trotzdem kommt weder Bandbreite noch Stabilität in entsprechendem Maß rüber, auf welchem Niveau auch immer. Doppelt ärgerlich, falls der Funk nur vorgeschoben sein sollte, was einige Einlassungen zum Thema "Speedtest speziell für Funk-DSL" nahe legen. Bandbreitenmanagement sollte in heutiger Zeit nur eine Frage von Know-How und Investition in solide, wertige Technik sein.

Wo klemmt es da? Wann ist das "Lernen" im dem von Privatkunden, nicht den Anteilseignern gesponsorten Großfeldversuch vorüber? Wird WiMAX in absehbarer Zeit, also innerhalb der Vertragslaufzeit der meisten Kunden hier, "Stand der Technik" sein, so daß alle endlich in den Genuß eines gereiften Produkts kommen, bevor die Konkurrenz nachzieht?

_________________
MAXXonair Comfort (DSL 2000 + Fon) seit 30.08.2007 11:3o Uhr
Backup: T-ISDN max. 59(117)/58 kbit/s
kein DSL via Kabel-Deutschland, Absagen von Arcor (2x), T-com (2x), Versatel (2x), 1&1


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Halbleer oder halbvoll?
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 14:31 
Offline
Senior

Registriert: 13.11.2007, 12:46
Beiträge: 121
Wohnort: Dresden-Löbtau
hasienda hat geschrieben:
Die Herren haben zugesagt, alles zu prüfen, was vorgelegt wird. Natürlich ist es schade, daß weiter uns Kunden die Bringepflicht auferlegt bleibt, aber es liegt wiederum auch in unserer Hand, den Mythos der Einzelschicksale durch möglichst schlüssige, flächige Protokollierung zu entkräften.


Falsch: Sie haben nur gesagt, das es geprüft werden muss, nicht das es geprüft wird.

"Es muss gemacht werden" bedeutet in Geschäftsbeziehungen: "Jaja, Quatsch ruhig weiter."

Und dann haben sie auf meine Nachfrage ob es denn festgehalten werden kann dass es ein Problem bei MAXXonair gibt, nur gesagt das ich (die Kunden ) ein Problem habe. Also auch wieder kein Zugeständnis.

Aber naja von einem Moniopolisten der seine Stellung ausnutzt (Telekom) zum Anderen. .....

Die Protokollierung sollte tatsächlich weiter ausgebaut werden, leider kann ich mein Rechner nicht den ganzen Tag anlassen. Eine kleine HW (ARM+ SD-Card), wegen der Stromkosten, zu basteln ist mir aber dafür zu schade.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 14:58 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 23.11.2007, 16:50
Beiträge: 3
Wohnort: Dresden - Striesen
Ich melde mich zu ersten Mal in diesem Forum und habe auch an der Veranstaltung am Do. Abend teilgenommen. Obwohl mich die Ergebnisse nicht zufrieden stellen konnten, muss ich im Nachgang sagen, dass die beiden Herren von der DBD in gewisser Weise Mut bewiesen haben. Für klare Aussagen waren ihnen aber die Hände gebunden, das war deutlich zu spüren.
Die DBD hat Unmengen von Geld für drei Wimax-Frequenzen bezahlt. Zudem liegen die geschätzten Einnahmen, und da betrachte ich nur Dresden mit gegenwärtig 26 AP´s, bei ca. 200 T€ pro Monat. Als bundesweit aufgestelltes Unternehmen kann man da nur auf Masse gehen. Da spielt leider der artikulierte Unmut einiger Weniger überhaupt keine Rolle und die Ankündigung von Kündigungen sind normaler Kundenschwund.
Ich habe heute wieder MAXXONAIR Werbung im Briefkasten gehabt. Der in der Runde besprochene mögliche Kundenstop ist und bleibt Wunschdenken. Wenn hier technisch nichts passiert, wird sich die Situation also noch verschlechtern. Wir können also nur die kleinen Zugeständnisse der DBD aufgreifen und sicher auch in Richtung Presse und Politik agieren. Gab es nicht auch mal eine Aktion im Dresdner Stadtrat, um auf die Situation besonders in unserem Stadtgebiet aufmerksam zu machen. Aber ein einmaliger Artikel in der SZ hat die Stadträte offensichtlich schon zufriedengestellt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 15:13 
Offline
Regular-Anwärter

Registriert: 24.04.2007, 23:39
Beiträge: 25
Wohnort: Dresden
Verschwendete Lebenszeit war es sicher nicht, aber meine Erwartungen waren ja eh nicht sehr hoch.

Als Supporter finde ich es nach wie vor sehr unprofessionell es sich bei solchen komplexen Problemen so einfach zu machen und keine Strategien zu entwickeln diesen Problemen wirklich auf den Grund zu gehen.

Wenn es keine Möglichkeit gibt die effektive Bandbreite, die letztendlich bei jedem Nutzer ankommt, von der Netzbetreiberseite her zu messen, dann muss man es eben andersherum machen und Strategien entwickeln wie man dies vom PC des Kunden aus machen kann. Bspw. mit einem Testprogramm, das man dem Kunden bei Bedarf zusenden kann. Hier macht es sich die DBD zu einfach. Die Kundenzufriedenheit würde doch erheblich steigen, wenn die Kunden den Eindrucken gewinnen würden das an diesem Problem gearbeitet wird.

Wir setzen in "meiner" Abteilung solche Tools seit Jahren erfolgreich ein, weil wir gelernt haben das unsere Kunden einfach erwarten das man auch bei Windowsproblemen hilft, auch wenn das genau genommen nicht unsere Tasse Tee ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 16:04 
Offline
Senior

Registriert: 13.11.2007, 12:46
Beiträge: 121
Wohnort: Dresden-Löbtau
Tom aus der Wiener Straße hat geschrieben:
Wenn es keine Möglichkeit gibt die effektive Bandbreite, die letztendlich bei jedem Nutzer ankommt, von der Netzbetreiberseite her zu messen, dann muss man es eben andersherum machen und Strategien entwickeln wie man dies vom PC des Kunden aus machen kann. Bspw. mit einem Testprogramm, das man dem Kunden bei Bedarf zusenden kann. Hier macht es sich die DBD zu einfach. Die Kundenzufriedenheit würde doch erheblich steigen, wenn die Kunden den Eindrucken gewinnen würden das an diesem Problem gearbeitet wird.


Genau bei solcheinem Vorschlag wird ja das Problem Datenschutz davor geschoben. Aber Sieh es doch mal aus Anbieterseite.
Heutige Aussage: Wir können das nicht nachvollziehen, wir sind ja nicht auf Ihrem PC, wir können auch nicht sehen ob alle User die korrekten Konfigurationen haben"

Mit solch einem Tool wären dies Ausflüchte nicht mehr möglich.

Ich verstehe dieses Vorgehen. Habe ich ehrlich gesagt auch schon gemacht, weil ich einfach zu viele Problem um die Ohren hatte und dem AG nicht hefen konnte. Da gab es dann ersteinma die Aussage, ich weiß nicht woran es liegen könnte ich kann das auch nicht von hier sehen. Sie müssen da erst mal Protokollieren, wir haben aber kein Tool dafür" So habe ich mir ein paar Wochen Zeit erkauft in dem ich offziell das Tool erstellt habe (Man entwicklet keine HW, die man nicht debuggen kann).

Wir sollten vielleicht selbt so ein Tool schreiben, den Quelltext offen legen und von der DBD oder anderen Stellen zertifizieren lassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.11.2007, 22:18 
Offline
Regular-Anwärter

Registriert: 24.04.2007, 23:39
Beiträge: 25
Wohnort: Dresden
Datenschutz wäre nur dann ein Problem wenn irgendwelche Daten übermittelt würden und der User der Übermittlung nicht zustimmt. Das wäre in so einem Fall ja anders, weil der User diese Informationen ja übermitteln will. Wenn diese Informationen für den User transparent sind, hat auch kein User ein Problem damit. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2007, 21:34 
Offline
Junior

Registriert: 24.03.2007, 13:07
Beiträge: 17
Wohnort: DD-Cotta
Hi Leute,

nennt mich verrückt, aber kann es sein das sich tatsächlich etwas Bewegt hat. Seit Gestern würd ich sagen haben sich meine Werte, was die Latent der Leitung betrifft, verbessert. Pings jetzt so um die 75 - max. 120ms. Ist zwar nicht das aller beste aber im gegensatz zu vorher. Leider ist bei der Bandbreite noch keine Verbesserung zu bemerken, und schwanken tuen die Pings auch immer noch stark.

Wollen wir hoffen das es nun Berg auf geht und das ganze auch etwas gebracht hat.

_________________
MfG Pogi
www.boeserblick.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.11.2007, 21:49 
Offline
Site Admin

Registriert: 01.12.2005, 19:25
Beiträge: 842
Wohnort: Dresden - Striesen
Gesprächsnotizen - MAXXonair-Kundentreffen am 22.11.2007 19:00

Anwesende:
Peter Rietsch (PR) – Leiter Partnervertrieb DBD
Jörg Neuhäuser (JN) – Leiter technisches Partnermanagement DBD
Lutz Hoffmann (LH) – MAXXonair-Store Dresden
Alexander Lorz (AL) – Initiative DSL für Dresden
Forenteilnehmer werden im Folgenden mit Nickname aufgeführt, soweit in die Anwesenheitsliste eingetragen: Gizmo, Egbert, attrib, digitalM, volleyballer, Tom aus der Wiener Straße, <Gast>, Cotta-Surfer, Pogi, Junior_DD, soelu, funny, Scribbl, PUMA, hasienda

Hinweis: Diese Aufzeichnungen geben meinen Eindruck des Gesprächs wieder. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, d. h. es sind primär die Dinge drin die _ich_ wichtig und erwähnenswert finde. Wenn ich Dinge weggelassen habe die anderen Anwesenden wichtig waren geschah das nicht in böser Absicht. Bitte ergänzt diese Notizen falls aus eurer Sicht etwas Wichtiges fehlt.
Die Schilderungen basieren auf meinen knappen Stichpunkten, einiges habe ich aus dem Gedächtnis zusammengefasst und sinngemäß wiedergegeben. (Moderieren und protokollieren gleichzeitig ist etwas viel.) Da ich die Anwesenden zum großen Teil nicht persönlich kenne, kann ich viele Beiträge nicht zuordnen, entsprechend steht ?? davor.

Verlauf:

AL:
Begrüßung, Vorstellung der Gastgeber (PR, JN)

PR:
Kurze Vorstellung, DBD hat in Dresden einen sehr starken Kundenzuwachs, es gibt Planungsverzögerungen, in Dresden ist es besonders schwer Dachflächen für Basisstationen zu finden (Verkauf einer Wohnungsbaugesellschaft, dadurch Verzögerungen bei Verhandlungen, komplette Absage durch eine andere Wohnungsbaugesellschaft), entsprechend ist auch die Verdichtung des bestehenden Netzes schwierig und langwierig, neu hinzukommende Stationen füllen sich sehr schnell durch die große Nachfrage, die DBD ist gewillt an den auftretenden Problemen zu arbeiten und sucht offen den Kundenkontakt

JN:
Kurze Vorstellung, Betonung, dass auch aus Sicht der Techniker ständig aktiv an Verbesserungen gearbeitet wird.

AL:
Generelle Frage: „Woran liegt es dass viele Forennutzer über zu geringe Bandbreite, schlechte Pings und häufige Verbindungsabbrüche berichten?“

JN:
Es können generell keine punktuellen Probleme benannt werden. Wenn wir das könnten, dann könnten wir das Problem auch beheben. Bei vielen Problemen ist eine Einzellfallprüfung notwendig. Probleme entstehen durch das Zusammenwirken verschiedener Komponenten. Ein Teil der vom Support zu behebenden Probleme wird tatsächlich vom Kunden verursacht, z. B. durch Versetzen der CPE, Antennenumbau. (Skeptische Reaktion der Anwesenden). Beim WiMax-Netz handelt es sich um ein dynamisches, wachsendes Netzwerk, bei dem an vielen „Stellschrauben“ gedreht wird um es zu optimieren. Wir monitoren die Leistung der Backbones, der Verbindungen zu den Basisstationen und die Basisstationen selbst und versuchen bei Überlast darauf zu reagieren.

??:
Ich habe beobachtet, dass ich nur mit wenig mehr als ISDN-Geschwindigkeit unterwegs bin, während Freund drei Häuser weiter gleichzeitig die volle Bandbreite haben.

??:
Meine Beobachtung ist, dass ein Rechner gerade mal einen Download mit 20 KByte/s schafft, während mein anderer Rechner gleichzeitig mit 80 KByte/s herunterlädt. Deutet dass nicht auf Probleme im Netzwerk der DBD hin (unzureichendes Load-Balancing)? Paketverluste treten nachweislich im Netz der DBD auf, hier scheint es Instabilitäten zu geben.

JN:
Muss im Einzelfall geprüft werden. Bitte um Verständnis, dass das im Rahmen dieser Veranstaltung nicht sofort möglich ist. Diese Veranstaltung soll dazu dienen, sich vor Ort einen Überblick über Schwierigkeiten zu verschaffen und es sollen Wege gefunden werden, wie die Probleme gelöst werden können.

??:
Wir wünschen uns eine offensivere und ehrlichere Informationspolitik seitens der DBD über auftretende Probleme und Verbesserungsmaßnahmen. Andere Firmen, z. B. CISCO gehen offen mit Fehlern und Schwierigkeiten um, das hat sie erfolgreich gemacht. Wir haben den Eindruck, dass Probleme heruntergespielt und unter den Teppich gekehrt werden. Meine Firma schreibt Software und stellt einen öffentlich zugänglichen Bugtracker bereit. Kunden sind eher bereit Probleme zu ertragen, wenn offen und ehrlich damit umgegangen wird.

Scribbl:
Ich bin seit einem ¾-Jahr MAXXonair-Kunde. Als Firma bin ich auf WiMAX angewiesen, da es an unserem Standort keine Alternativen gibt. Ein Ausstieg aus dem Vertrag kommt für mich nicht in Frage. Der Support sagt mir jedes Mal, dass ich „die beste Verbindung Dresdens“ habe, tatsächlich komme ich jedoch gerade mal auf 4-fache ISDN-Geschwindigkeit. Ich habe den Eindruck, dass einfach zu viele Nutzer angeschlossen werden ohne die Kapazitäten entsprechend zu erweitern. Ein Techniker meinte, dass es kein Wunder sei, auf meiner Basisstation würden weiter 170 Leute aktiv sein. Wie viele Kunden werden tatsächlich über eine Basisstation versorgt? Sind die Stationen Überbucht?

??:
Es entsteht der Eindruck dass die DBD ihr Monopol ausnutzt und gerade soviel leistet, dass das Netz besser als ISDN ist um die Kunden bei der Stange zu halten.

JN:
Es können keine allgemeingültigen Nutzerzahlen pro Basisstation angegeben werden, die Nutzergrenze wird dynamisch nach Belastbarkeit vergeben. Diese hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann nicht generell angegeben werden. Die Zahl von 170 ist nicht korrekt und deutlich zu hoch. Es gab lediglich einen Fall wo derart viele Nutzer auf einer Station waren, als durch eine technischen Fehler eine Basisstation die Nutzer abgemeldet und an benachbarte Stationen verwiesen hat.

Scribbl:
Es ergibt sich der Eindruck, dass einfach zu viele Kunden angeschlossen sind..

??:
Es gab einmal Besserung als die Station von 3 auf 5 Sektoren aufgerüstet wurde, Dann wurde die Verbindungsqualität wieder kontinuierlich schlechter. Das Stützt den Eindruck, dass die DBD nur auf Masse anschließt, ohne Rücksicht auf die Bestandskunden.

JN:
Ich kann nur noch einmal betonen, es gibt keine Einzelursachen. Wo viele Kunden angeschlossen sind versuchen wir das Netzt zu verdichten, das geht leider nicht von heute auf morgen, da dafür Genehmigungen, neue Standorte für Basisstationen und bauliche Maßnahmen erforderlich sind.

PR:
In keiner Stadt haben wir mit der Akquise von Antennenstandorten so viele Probleme wie in Dresden. Aus Sicht des Vertriebs besteht grosses Interesse an einem gut funktionierendem Netz und zufriedenen Kunden. Wir wollen auf die Kunden zugehen, deshalb auch dieses Treffen als Gesprächsangebot. Anderer Firmen gehen diesen Schritt überhaupt nicht.

??:
Warum ist die DBD nicht so fair, zuzugeben, dass es sich nur um eine 1000er Leitung handelt. Ich kann kein Produkt verkaufen, das deutlich unter den versprochenen Leistungsparametern bleibt.

PR:
Verweis auf die AGB: „ … bis zu 2000kbit/s“. Andere DSL-Anbieter können auch nicht immer die volle Leistung anbieten.

Scribbl:
Zentrale Fragen: WANN wird es besser? WOMIT wird es besser? WAS machen wir in der Zwischenzeit. Es ist unzumutbar, dass der Kunde ständig in der Pflicht ist und Gutschriften einfordern muss. Wir bezahlen pünktlich unsere Rechnungen, die DBD soll sich darum kümmern dass die Leistung stimmt.

PR:
Dazu dient die heutige Veranstaltung. Wir wollen an Verbesserungen arbeiten und brauchen dazu die Mitwirkung der Kunden.

??:
Wir wirken schon seit Monaten mit und rufen beim Support an, werden aber nur vertröstet und es passier nichts.

??:
Vorschlag: Einführung eines öffentlich zugänglichen Bugtracking-Systems.

PR:
Die offene Problemdarstellung führt zu einem verzerrten Bild für nicht-fachkundige Endkunden.
Vorschlag: Aufgreifen der Leipziger Vorgehensweise einer Problem-Checkliste.

AL: ok. Diskussion später, jetzt erstmal weiter Wortmeldungen.

Hasienda:
Ich habe eine Dauerüberwachung eingerichtet, die in regelmäßigen Abständen die Bandbreite und Pingzeiten misst. (Übergabe der mitgebrachten Ausdrucke an JN) Es lassen sich deutliche Schwankungen im Tagesverlauf ausmachen, die aus meiner Sicht nur durch eine Überlastung des Netzes zu erklären sind. Ausserdem gibt es einen deutlich erkennbaren langfristigen Abwärtstrend.
Ich erwarte von der DBD mehr Transparenz im Umgang mit Problemen, und eine klare Rückmeldung wenn Probleme behoben wurden. Beim Support bekomme ich zuerst unklare Auskünfte, erst wenn deutlich wird, dass ich fachkundig bin und die Leistung protokolliere werden Probleme eingestanden.

Tom aus der Wiener Straße
Bei Mails an den Support gibt es keine Eingangsbestätigung. Es wird sehr häufig auf Mails überhaupt nicht reagiert. Es gibt auf der Website der DBD noch nicht einmal eine FAQ. Vorschläge:
Bereitstellung von Testprogrammen seitens der DBD damit man als Kunde Probleme klar belegen kann. Ticketsystem für den Support.

JN: Können wir prinzipiell aufgreifen, allerdings gibt es Bedenken wegen Datenschutz.

??:
Wann gibt es Besserung, was machen wir in der Zwischenzeit? Es gab dazu noch keine Aussage von der DBD.

??:
Anscheinend ist der Support überlastet.

PR:
Wir haben in letzter Zeit an der Verbesserung des Support gearbeitet. An der Hotline sitzen im Endeffekt auch nur Menschen. Mittels einer Problem-Checkliste können wir einen alternativen Weg finden den Problemen auf den Grund zu gehen.

hasienda:
Ich spreche hier für 3 Mietparteien in meinem Haus. Wir haben beobachtet, dass bis ca. 14 Tage nach der Anschaltung alles wunderbar funktionierte, dann ging die Bandbreite runter

??:
Ich habe eine ähnliche Beobachtung gemacht. Als ich den Support angerufen habe hat die Bandbreite auf einmal gestimmt, Eine Stunde später war die Bandbreite wieder so schlecht wie vorher. Gibt es einen „Bandbreitenschalter“ der bei Problemkunden kurzfristig umgelegt wird und über den Neukunden nach der Anfangszeit heruntergeregelt werden?
JN:
Nein das ist nicht der Fall.

AL:
Anscheinend gibt es aber einen – egal ob beabsichtigten oder unbeabsichtigten – Effekt, durch den Einzelne auf einmal bei einem Supportanruf eine höhere Bandbreite haben, die dann wieder zurückgeht. Das wurde im Forum schon berichtet und die Beobachtung von hasienda ist ebenfalls nicht von der Hand zu weisen – kann die Technik das prüfen?

PR:
Ich wäre auch verwundert wenn ich eine solche Beobachtung machen würde.

JN:
Ja wir prüfen das.
TODO: Kontaktaufnahme JN + hasienda, bitte Nachverfolgung der Ergebnisse im Forum

??:
Zwischen 16:00 und 18:00 ist keine stabile Telefonie möglich. Liegt das an der Überlastung des Netzes?

??:
Oder ist die Bandbreite für Internet zu gering weil Reserven für VoIP bereitgehalten werden?

JN:
Das kann man so generell nicht sagen. Für Telefonie wird ein eigener Kanal aufgebaut. Einzelfallprüfung ist notwendig.

Scribl:
Aber was machen wir solange es nicht richtig funktioniert. Aus meiner Sicht wäre es entweder notwendig keine neuen Nutzer zuzuschalten, solange das Netzt nicht richtig läuft und/oder einen finanziellen Ausgleich für die Nutzer zu schaffen dem sie nicht durch ständige Anrufe beim Support hinterher rennen müssen.

PR:
Keine Nutzer mehr anzuschalten ist schon aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Wir können MAXXonair auch nicht noch billiger machen – dann gibt’s noch mehr Nutzer und das löst die beschriebenen Probleme nicht.

Scribl:
Gibt es wenigstens eine Antwort auf die Frage WANN es endlich besser wird.

JN:
Ich möchte dazu keine definitive Aussage treffen, da man das einfach nicht präzise sagen kann und ich keine falschen Erwartungen wecken möchte. Ich könnte jetzt eine Zahl nennen und in Ruhe aus der Veranstaltung zu gehen, aber das möchte ich nicht. Wir arbeiten ständig an Verbesserungen, es kann sein dass wir in zwei Wochen eine Lösung haben, es kann aber auch länger dauern.

Scribbl:
Ok. Dann vereinbaren wir ein Treffen in 3, oder sagen wir 6 Monaten und sehen wir weit wir gekommen sind.

PR:
Diesen Vorschlag nehme ich an. In 6 Monaten veranstalten wir das nächste Treffen.

Generelle Diskussion, Festlegung:
JN ergänzt die Leipziger Problemcheckliste, anschließend diskutieren wir im Forum was noch drauf sollte (AL: Schwierigkeiten mit dem Support sollten erfasst werden, nicht nur technische Probleme). Wir finden eine geeignete Prozedur um diese Fragebögen an die Betroffenen direkt an die DBD weiterzugeben.

niwu:
Ich halte den Abend für ergebnislos. Durch die DBD habe ich meinen Job verloren, da WiMAX nicht richtig funktioniert.

PR:
Durch die DBD wurden in Dresden sehr viele Arbeitsplätze geschaffen.

AL: Abbruch dieser Diskussion, da ich diese Veranstaltung nicht als den geeigneten Rahmen sehe um die Probleme auf dieser Ebene zu diskutieren.

JN/PR:
Abschlussstatement, Dank an die Gäste, Betonung dass man die Zusammenarbeit mit den Kunden sucht.

AL:
Dank an die Anwesenden, Verabschiedung.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25.11.2007, 23:31 
Offline
Neueinsteiger

Registriert: 23.11.2007, 23:07
Beiträge: 2
Wohnort: DD-Striesen
Hallo WIMAXX-Leidensgemeinde,

bisher gehörte ich eher zu den passiven Forum-Mitgliedern. Nach dem Gespräch mit der DBD von letztem Donnerstag muss ich auch mal etwas schreiben.
1. Ich war überrascht, wieviel verärgerte Kunden trotzdem fleissig ihren Monatsbeitrag bezahlen und das Thema Gutscheine ein Fremdwort war. Ich zahle seit September keinen vollen Preis mehr (September 10,-EUR, Oktober garnichts, November derzeit in Verhandlung). Ich kann jedem mit Bandbreitenproblemen nur empfehlen, Aufzeichnungen zu machen (z.B. www.speedmeter.de) und diese an die DBD zu schicken. Meine Basis ist in der Naumannstrasse und bisher hat die DBD nie widersprochen. Dies würde zumindest etwas den wirtschaftlichen Druck auf die DBD erhöhen.
2. Ich finde es mittlerweilen auch einen vorsätzlichen Betrug, wenn man weiterhin Neukunden (2000 kbit/s-Anschluss) für bereits bekannte Brennpunkte akquiriert. Thema Neukundenstopp.
3. Den vereinbarten nächsten Gesprächstermin in 6 Monaten halte ich für viel zu lange hin. Bis dahin stehen viele von uns schon vor der Entscheidung einer Vertragsverlängerung oder nicht. 3 Monate wären angemessen.
4. Hier noch ein kleiner Beitrag zum Thema wir haben keine techn. Probleme :
"Sehr geehrter Herr Kerneker,
nach Rücksprache mit unserer Technik, können wir Ihrer Kündigung leider nicht entsprechen. Ihre Werte der Anbindung sind in Ordnung. Ihr Anschluss war von verschiedenen Großraumstörungen betroffen. Aus diesem Grund werden wir Ihnen mit der nächsten Rechnung einen Betrag von 19,98€ gutschreiben.
Es sind keine technischen Gründe die eine vorzeitige Kündigung rechtfertigen würden vorhanden. Gerne können Sie sich aber bei weiteren Problemen jederzeit an uns wenden.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxxxxxxxx
Customer Care

DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH
Vangerowstraße 18
69115 Heidelberg"

P.S. Ich habe übrigens rechts neben Alexander Lorz gesessen, von wegen nur anonyme Wortmeldungen.

[EDIT rproft: Name gelöscht]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 26.11.2007, 09:55 
Vielen Dank für die Protokollierung und die damit verbundene Arbeit!

Es kommt zumindest so rüber als wäre doch eine recht aggressive Grundstimmung gewesen der DBD gegenüber, was ja auch teilweise verständlich ist.
Und wenn ich dann solche Antworten bekommen würde àla "Wir können nichts ändern", würd ich auch aus der Haut fahren.

Wiederum, was will man erwarten?! Das die Entschädigungsgeld bar auszahlen oder so? Sicher nicht möglich.

Letzten Endes kann man den Anwesenden von DBD wahrscheinlich keinen Vorwurf machen, denn diejenigen die das ganze planen und verwalten treten sicher nicht vor den Endkunden.
Man muss die Anschwärzen die aus Profitgier lieber mehr Kunden (ergo mehr Geld) als ein funktionierendes Netz im Blick haben. Diese wird man aber kaum ranbekommen.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 148 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de