DSL für Dresden
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/

Treffen mit der DBD am 11.10.2007
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/viewtopic.php?f=14&t=558
Seite 1 von 1

Autor:  bigalex [ 13.10.2007, 20:54 ]
Betreff des Beitrags:  Treffen mit der DBD am 11.10.2007

Wie versprochen hier eine kurze Rückmeldung zum Treffen mit der DBD. Soweit möglich unkommentiert und neutral, d. h. die Darstellung der Ergebnisse muss sich nicht unbedingt mit dem decken was ich für gut und sinnvoll erachte.

1.) Geschwindigkeitsprobleme, Verbindungsabbrüche, Versorgungsqualität
Wurde angesprochen, allerdings reagierten die DBD-Vertreter zunächst etwas ungläubig auf die meine Aussage, dass ich noch nie die 2 Mbit gesehen habe (normal sind bei mir zu guten Zeiten etwa 1300 kbit). Die Aussagen unserer Umfrage vom Juni (70% der Kunden liegen im Bereich bis einschließlich 1 Mbit) wurden jedoch nicht in Frage gestellt, auch wird zumindest nicht bestritten dass es zur Prime-Time Engpässe gibt, einige Basisstaionen sind recht voll. Man arbeitet zur Zeit an der Netzverdichtung, die Stabilität von VoIP hat (finde ich verständlich) Priorität. Hier hilft aus meiner Sicht nur der stete Tropfen, vielleicht leistet ja 3.) einen Beitrag. Standpunkt DBD: Wir bieten ein sehr preiswertes Produkt und versuchen die Kunden im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten zufrieden zu stellen. Diesbezüglich habe ich darauf hingeweisen dass sich die DBD letztendlich auch an den Aussagen ihrer Werbung messen lassen muss.

2.) Weitere Ausbauplanung, Versorgungslücken
No Comment - man möchte dem Mittbewerb keine Angriffsfläche bieten.

3.) Öffentliche Veranstaltung/Treffen von DBD und Kunden
Findet statt, ein Termin wird für Ende November, Anfang Dezember angestrebt (das hat auch was mit Ronnys und meinem Terminplan zu tun). Wenn der genaue Termin steht werden wir uns um die Ermittlung der Teilnehmerzahl kümmern.

4.) Besser Informationen für Kunden (vor planbaren Ausfällen und dannach)
Vorher z. B. per SMS wäre auch aus Sicht der DBD eine gute Idee, man denkt darüber nach, aber konkret ist da nichts in Sicht. Während großflächiger Ausfälle will man die Hotline effizienter machen (das ist konkret geplant). Infos im Nachhinein werden von der DBD nicht als sinnvoll angesehen empfunden - der Mittbewerb gibt sich da schließlich auch keine Blöße und man will nach aussen kein unnötiges Negativ-Image aufbauen.

5.) Responsezeiten Hotline
Hier hat es in den letzten Wochen (Monaten?) Umstrukturierungen gegeben um die Hotline effizienter zu machen. Wie gut das geklappt hat werde ich demnächst mal selbst testen, ich habe da auch noch ein offenes Ticket ;-) Die DBD ist daran interessiert die Effizienz ihrer Hotline zu verbessern und Schwachstellen aufzudecken. In prekären Fällen würde ich folgendes Vorschlagen: Bitte ein Protokoll (Datum/Uhrzeit/Gesprächsnotiz bzw. Mailinhalt) anfertigen - ich würde das weiterleiten.

Autor:  elg [ 13.10.2007, 22:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Treffen mit der DBD am 11.10.2007

Danke für die Infos. Ein paar Anmerkungen, die natürlich keinesfalls gegen Dich persönlich gerichtet sein sollen, aber vielleicht beim nächsten Treffen eine Anregung oder auch nur eine unmaßgebliche Meinung eines Nutzers sein können:

bigalex hat geschrieben:
1.) Geschwindigkeitsprobleme, Verbindungsabbrüche, Versorgungsqualität
Standpunkt DBD: Wir bieten ein sehr preiswertes Produkt und versuchen die Kunden im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten zufrieden zu stellen. Diesbezüglich habe ich darauf hingeweisen dass sich die DBD letztendlich auch an den Aussagen ihrer Werbung messen lassen muss.

Ja, und vor allem an den Verträgen! Was ist denn das für eine Einstellung? Man stelle sich vor, dass jeder auf Teufel komm raus Verträge abschließt und dann mit Verweis auf den Preis nur das leistet, was er halt geradeso kann. Unglaublich. - Ich werde mal meine Zahlungsmoral ggü. der DBD auf dieses Motto umstellen. ;-)

bigalex hat geschrieben:
4.) Besser Informationen für Kunden (vor planbaren Ausfällen und dannach)
der Mittbewerb gibt sich da schließlich auch keine Blöße und man will nach aussen kein unnötiges Negativ-Image aufbauen.

Na ja. Folgender Vergleich hinkt, aber trotzdem; so geht es auch:
http://status.web.de/

*kopfschüttelnd*
elg

Autor:  Cotta-Surfer [ 13.10.2007, 23:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Treffen mit der DBD am 11.10.2007

Hallo,

erstmal Danke für Eure Bemühung!

Aber weiter hilft uns das allen hier wirklich auch nicht!

Gebe elg mal recht, werde auch meine Zahlungsmoral der Leistung anpassen! Oder?

Meine Meinung ist und dazu stehe ich, keine Leistung kein Geld!

Machen riesige Versprechen und halten diese nicht!

Und was ist mit dem:
http://www.tuvdotcom.com/pi/web/TuvdotcomIdSearchResults.xml?LanguageChanged=de&TUVdotCOMID=0000019876

Witzig oder? Eine Info dorthin müsste man mal machen.

Werde jetzt einen Brief an die Geschäftsführung aufsetzen und deren Antwort abwarten. Sollte keine positive Antwort dabei herauskommen, gibt es noch andere Mittel dagegen anzugehen!

Schönes WE

Autor:  hasienda [ 13.10.2007, 23:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Treffen mit der DBD am 11.10.2007

bigalex hat geschrieben:
Wie versprochen hier eine kurze Rückmeldung zum Treffen mit der DBD. [...]

Hey, danke!
bigalex hat geschrieben:
1.) Geschwindigkeitsprobleme, Verbindungsabbrüche, Versorgungsqualität
Wurde angesprochen, allerdings reagierten die DBD-Vertreter zunächst etwas ungläubig auf die meine Aussage, dass ich noch nie die 2 Mbit gesehen habe (normal sind bei mir zu guten Zeiten etwa 1300 kbit). Die Aussagen unserer Umfrage vom Juni (70% der Kunden liegen im Bereich bis einschließlich 1 Mbit) wurden jedoch nicht in Frage gestellt, auch wird zumindest nicht bestritten dass es zur Prime-Time Engpässe gibt, einige Basisstaionen sind recht voll. Man arbeitet zur Zeit an der Netzverdichtung, die Stabilität von VoIP hat (finde ich verständlich) Priorität.[...]

Wenn denn VoIP schon dauerhaft stabil funktionierte, würde ich dem auch zustimmen. Zur Zeit empfinde ich es aber so, daß die Telefonie trotz erheblicher Bandbreitenbeschneidungen häufig schmerzhafte Aussetzer hat. Und daß es sich über meine Beobachtungszeit hinweg zeitweise so anfühlt, als würde es tendenziell eher verschlimmbessert als verbessert.
bigalex hat geschrieben:
2.) Weitere Ausbauplanung, Versorgungslücken
No Comment - man möchte dem Mittbewerb keine Angriffsfläche bieten.

Haben die Herren die Wirkung von Mund-zu-Mund-Propaganda mit kalkuliert? In meinen Haus haben mittlerweils 4 von 5 Parteien MAXXonair, davon genau eine wegen deren Werbung. Die anderen wurden durch MAXXonair-Kunden überzeugt - übrigens ohne Einstreichen der Kunden-werben-Kunden-Prämie. Ich meine, daß man mir durch die offenbarte Taktik auch die Möglichkeit verbaut, gezielt Neukunden im Bekanntenkreis zu gewinnen. Oder traut man mir/uns keine positive Werbung mehr zu? Kann ja eine relaistische Einschätzung sein, so wie mancher hier anscheinend im Regen stehen gelassen wird.
bigalex hat geschrieben:
4.) Besser Informationen für Kunden (vor planbaren Ausfällen und dannach)
Vorher z. B. per SMS wäre auch aus Sicht der DBD eine gute Idee, man denkt darüber nach, aber konkret ist da nichts in Sicht. Während großflächiger Ausfälle will man die Hotline effizienter machen (das ist konkret geplant). Infos im Nachhinein werden von der DBD nicht als sinnvoll angesehen empfunden - der Mittbewerb gibt sich da schließlich auch keine Blöße und man will nach aussen kein unnötiges Negativ-Image aufbauen.

Und ich sage: Wer gut ist, braucht das Licht nicht zu scheuen. Wenn das Produkt wirklich gut ist, läßt man es mit anderen vergleichen. Daß andere nicht (so) offen mit Informationen sind, ist allein noch kein Argument dagegen. Und für die Kunden ist es eine Frage der Wertschätzung, daß man ihnen gegenüber auch über Defizite offen und ehrlich spricht. Wenn dann andere (Wettbewerber) mitreden wollten, müßten sie erstmal nachziehen und auch mit offen(eren) Karten spielen. Wäre doch gut für alle, außer wiederum, DBD ahnt/weiß, daß sie dabei tatsächlich nicht gut aussehen werden.

Ich mache ohnehin ernst mit meiner Ankündigung, alle Ergebnisse meiner Dauerüberwachung zu veröffentlichen. Wenn das genug andere auch tun, wäre es für die DBD besser, sie hätten eine "autorisierte" Version des "Netzwetters" bereitgestellt. Ich werde meine Ergebnisse jedenfalls schamlos als Referenz nutzen und jedem um die Ohren hauen, wenn es gerade passend ist. Wenn die Fakten dabei gut sind ist das gut für MAXXonair, wenn nicht, täten sie besser was dagegen, daß ich (und ggf. andere Kunden) negative Leistungswerte an Ihren Verbindungen feststellen können/müssen.
bigalex hat geschrieben:
5.) Responsezeiten Hotline
Hier hat es in den letzten Wochen (Monaten?) Umstrukturierungen gegeben [...]

Ich habe am 11.10.2007 01:07 Uhr eine e-mail mit dem Titel "Aufforderung zur Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung sowie Ausfallentschädigung" an den MAXXonair-Support gesendet und bekam am 11.10.2007 14:55 Uhr, also rund 14 Stunden später die Eingangsbestätigung. Wenn das in dem Tempo weiter geht, sehe ich mich schon als Nachfrage-Kandidat.

Autor:  elg [ 14.10.2007, 10:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Treffen mit der DBD am 11.10.2007

Cotta-Surfer hat geschrieben:

Oh, sieh an! *schmunzel*

elg

Autor:  volleyballer [ 14.10.2007, 17:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Treffen mit der DBD am 11.10.2007

@bigalex: Danke für die Infos und für Dein Engagement in der Sache! Möchte kurz meine Gedanken äußern, bitte nichts persönlich nehmen, ohne Euch hätten wir diese Infos schließlich nicht.

bigalex hat geschrieben:
... Man arbeitet zur Zeit an der Netzverdichtung...


Das höre ich schon seit Februar 2007, allein, es fehlt der Glaube.

bigalex hat geschrieben:
... Standpunkt DBD: Wir bieten ein sehr preiswertes Produkt und versuchen die Kunden im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten zufrieden zu stellen. Diesbezüglich habe ich darauf hingeweisen dass sich die DBD letztendlich auch an den Aussagen ihrer Werbung messen lassen muss....


Da machen sie es sich aber nun wirklich ein bißchen einfach... "im Rahmen unserer wirtschaftlichen Möglichkeiten...sehr preiswertes Produkt...". Was nützt es mir denn, daß das Produkt preiswert ist, wenn ich es nicht nutzen kann zu der Zeit, wo ich es benötige? Ich für meinen Teil wäre gern bereit, etwas mehr als die 19,90 € zu zahlen, wenn ich im Gegenzug ein funktionierendes Produkt dafür erhielte.
Dann sollten sie auch ihre Werbung ändern, sinngemäß, daß es im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten schon mal passieren kann, daß es ein paar Stunden garnicht geht und ansonsten nur tröpfchenweise.

bigalex hat geschrieben:
... 2.) Weitere Ausbauplanung, Versorgungslücken
No Comment - man möchte dem Mittbewerb keine Angriffsfläche bieten.


Mitbewerb in Striesen? Hab ich was verpasst? Help please!


bigalex hat geschrieben:
... 4.) Besser Informationen für Kunden (vor planbaren Ausfällen und dannach)
Vorher z. B. per SMS wäre auch aus Sicht der DBD eine gute Idee, man denkt darüber nach, aber konkret ist da nichts in Sicht. Während großflächiger Ausfälle will man die Hotline effizienter machen (das ist konkret geplant). Infos im Nachhinein werden von der DBD nicht als sinnvoll angesehen empfunden - der Mittbewerb gibt sich da schließlich auch keine Blöße und man will nach aussen kein unnötiges Negativ-Image aufbauen.


Im Nachhinein brauche ich die Info auch nicht mehr. Und eine effiziente Hotline im Störungsfall halte ich persönlich für wenig sinnvoll. Man sollte doch das Übel an der Wurzel packen und das Netz und seine Komponenten zuverlässig machen, dann würde sich eine effizientere Hotline im Störungsfall erübrigen.

bigalex hat geschrieben:
5.) Responsezeiten Hotline
Hier hat es in den letzten Wochen (Monaten?) Umstrukturierungen gegeben um die Hotline effizienter zu machen. Wie gut das geklappt hat werde ich demnächst mal selbst testen, ich habe da auch noch ein offenes Ticket ;-) Die DBD ist daran interessiert die Effizienz ihrer Hotline zu verbessern und Schwachstellen aufzudecken. In prekären Fällen würde ich folgendes Vorschlagen: Bitte ein Protokoll (Datum/Uhrzeit/Gesprächsnotiz bzw. Mailinhalt) anfertigen - ich würde das weiterleiten.


Ich habe den Eindruck, daß die Umstrukturierung wohl nach hinten losgegangen ist. Ich hab seit Wochen mindestens ein offenes Ticket, um das sich kein Mensch kümmert. Mails werden nicht beantwortet, auch schon seit Wochen. Und nein, bevor jemand fragt, ich war in meinen Mails nie unhöflich oder unsachlich. Mein Gefühl ist, daß bei der DBD etwas die Übersicht abhanden gekommen ist, habe meine Gebühr für August und September zurückgebucht, nicht etwa, weil ich nicht willig wäre zu zahlen, sondern weil ich endlich mal möchte, daß sich mir mit meinen Problemen mal jemand zuwendet. Habe auch jeweils mindestens eine Woche vorher eine Mail geschrieben mit der eindringlichen Bitte um Kontaktaufnahme, verbunden jeweils mit der Ankündigung, daß ich eine Rücklastschrift mache, falls die bemängelten Probleme nicht angegangen werden. Reaktion: Null. Das finde ich traurig.
Insgesamt ist die Stabilität/Nutzbarkeit/Bandbreite von MAXX sehr unbefriedigend, um daran etwas zu ändern, müsste man
1. ordentlich Geld in die Hand nehmen und
2. guten Willen haben.
Und an diesen Punkten scheint es zu scheitern.

Autor:  sven [ 14.10.2007, 17:58 ]
Betreff des Beitrags: 

In Striesen besteht noch die Möglichkeit über DDlan ins Internet zu gehen. Das Netz läuft gut und längere Ausfälle gab es auch lange nicht.

Autor:  volleyballer [ 14.10.2007, 18:21 ]
Betreff des Beitrags: 

Es ging eben gerade nicht gut (trotz Sicht zum AP, angeblich wegen irgendwelcher Videostrecken), und Ausfälle hatte ich zu meiner Zeit ausreichend. Aus diesem Grund wurde der DD-LAN-Vertrag völlig problemlos vorzeitig gelöst Deshalb bin ich ja bei MAXX gelandet. Aber wie ging der Spruch mit dem Regen und der Traufe noch gleich?

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/