DSL für Dresden
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/

Powerkom Erfahrung
http://www.dslfuerdresden.de/phpbb/viewtopic.php?f=10&t=15
Seite 2 von 4

Autor:  Stefan [ 17.01.2006, 07:42 ]
Betreff des Beitrags: 

Leute, um mal wieder zum nüchternen Teil der Sache zurückzukommen: Alle großen Stromkonzerne Deutschlands haben diese Technik ausprobiert. Die Stromkonzerne haben in D ja nun wirklich genug Geld und sie wollten damals auch in das Geschäft mit dem Internetzugang einsteigen.

Aber was ist dann passiert? Sie haben es aufgegeben. Weil es nicht wirtschaftlich zu betreiben ist und weil es die angesprochenen technischen Probleme gibt (diese Störungen kann man ja /messen/, da geht es nicht um emotionale Wahrnehmung) ...

Was sagt uns das? Sobald in Striesen/Blasewitz/Tolkewitz entweder DSL oder wimax möglich ist, wird dieses Angebot verschwinden. Weil es einfach keiner mehr braucht, weil das Preis/Leistungsverhältnis sehr schlecht ist und weil es zu viele technische Nachteile hat. Deshalb investiere ich weder Zeit noch Geld in diese Technik.

Autor:  rproft [ 17.01.2006, 08:56 ]
Betreff des Beitrags: 

Ich hatte letztes Jahr auch mit der Drewag-Tochter Powerkom gesprochen. Es ging darum, das Angebot attraktiver zu machen. Ich habe vorgeschlagen, die €-Beträge bei den Tarifen jeweils zu halbieren. Da sagte man mir, dass es sowieso nicht so gut läuft und nur Verluste gemacht werden. Wenn es so weiter gehen würde, gäbe es bald kein Internet via Stromkabel mehr in Dresden.

Also hatte man mir zunächst Angeboten, beim Abschluss von 100 Verträgen die €-Beträge beizubehalten und dafür das Volumen zu verdoppeln. Das klang ja erstmal nicht so schlecht, bis zu der E-Mail 2 Tage später ... der Geschäftsführer hatte sich entschieden, die Tarife nicht zu ändern. Aber er wäre gern bereit, von mir die Adressen der 100 Interessenten zu nehmen, um sie persönlich von seinen Angeboten zu überzeugen. Das habe ich dann mit meinem Gewissen nicht vereinbaren können und habe abgelehnt.

Das ist die Geschäftspolitik der Powerkom !!!

Ronny

Autor:  Stefan [ 17.01.2006, 15:04 ]
Betreff des Beitrags: 

Noch mal zur Powerkom: Ich habe keine Ahnung, wohin das führen soll. Momentan hängen ja ab und zu wieder Plakate von dieser Firma aus. Sie suchen verzweifelt nach weiteren Kunden. Damit wird aber für alle bisherigen Kunden die Übertragungskapazität noch schlechter. Wenn man von diesen hohen Preisen ausgeht -- und die würde ich ja in meiner Verzweiflung sogar akzeptieren -- müssten sie mir wenigstens eine vernünftige Übertragungskapazität ("Bandbreite") garantieren. Powerkom garantiert aber noch nicht mal die Leistung von ISDN. Deshalb fällt das Angebot schon mal flach.

Autor:  rproft [ 17.01.2006, 16:28 ]
Betreff des Beitrags: 

Auf Anregung von Außen möchte ich folgenden Vorschlag unterbreiten:

Sehr viele sind unzufrieden mit dem bisherigen Internetzugang, sei es per analogem Modem, ISDN, über's Stromkabel, etc.

Lasst uns doch mal eine "Wunschliste" erstellen, was wir von unserem Internetzugang so erwarten.

Dafür habe ich einen neues Thema "Was soll mein Internetzugang leisten ???" angelegt. Ich bitte um rege Diskussion.

Ronny Proft

Autor:  Gast [ 17.01.2006, 22:13 ]
Betreff des Beitrags: 

Hehe,
ich habe von der PowerKom eine persönliche Weihnachtskarte geschickt bekommen in der unter anderem steht:

"... Der enorme Zuwachs an Neukunden motiviert uns, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und unsere Produkte weiterhin für Sie zu verbessern. ..."

Als Dankeschön schenken sie mir einen Monat gratis, wenn ich die Karte bis zum 31.01 zurück schicke.

Kleingedruckt: Die derzeitige Vertragslaufzeit verlängert sich um ein weiteres Jahr.


Ich bin optimistisch und verlängere mal nicht um ein Jahr ;)

Autor:  Gast [ 17.01.2006, 23:32 ]
Betreff des Beitrags: 

Hä Hä :lol:
Habe ich auch bekomen ich verlängere auch nicht (nich bei denn Preisen die sie haben)

Autor:  plc_user [ 18.01.2006, 13:48 ]
Betreff des Beitrags:  Preise !?!

hmm, mal eben eine Frage. Ihr meint eine zukünftige WiMax - Lösung wird nicht schauen was sie an Maximalpreisen erzielen kann und sich nicht an den Preisen von Powerkom oder DDLAN orientieren? Muß ja dann eine sehr soziale Firma sein welche keinen Gewinn machen will! Seht es mal real. Powerkom funktioniert, WiMax steht in den Sternen!

Hört auf mit Träumen!

Autor:  rproft [ 18.01.2006, 14:08 ]
Betreff des Beitrags: 

@plc_user: Schau mal z.B. unter www.dslonair.de nach, dort sind Tarife veröffentlicht, die weit unter den Preisen der Drewag liegen.

Ronny

Autor:  sickboy [ 18.01.2006, 14:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Preise !?!

plc_user hat geschrieben:
...Powerkom funktioniert...
Hört auf mit Träumen!

Genau das sehe ich anders. Powerkom hat systembedingt einfach zu viele Nachteile (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt), als dass es sich auf Dauer für die Masse durchsetzen könnte (mal ganz abgesehen von der Preispolitik der Drewag). Der Zugang ist für mein Verständnis weder schnell noch stabil. Ausfälle von mehreren Stunden sind keine Seltenheit. Je mehr Nutzer im Haus dranhängen, desto schlechter wird die Verbindung. All das zusammen kann Powerkom nur zu einer Übergangslösung machen. Ich bin leider mangels Alternativen auch gezwungen Powerkom zu nutzen. Aber ich träume weiter....

sb

Autor:  plc_user [ 18.01.2006, 16:31 ]
Betreff des Beitrags: 

@all: Soweit liegen die Preise ja nicht auseinander ...! Und: lest Euch mal die Foren zu dslonair durch, auch da ist wie bei Powerkom nicht alles Gold was glänzt ....!
Solange Powerkom (zumindest an meinem Anschluß) zufriedenstellend funzt werde ich mich nicht den Experimenten neuer Anbieter hingeben und dafür noch bezahlen ...! Besonders die DL- / Uploadraten sind doch PK sehr ähnlich, VOIP funzt auch nicht vernünftig!

Was ich damit sagen will:
ERHOFFT EUCH NICHT ZUVIEL, IHR WERDET NUR WIEDER ENTTÄUSCHT!!!!

Autor:  Gast [ 18.01.2006, 17:26 ]
Betreff des Beitrags: 

Naja schlimmer kan`s ja auch nicht weden oder doch ??? Download 12.2 Kbyte Upload 6.8 Kbyte mitt powerkom !!!
Download nachts wenns gut leuft 25 KByte

Autor:  Gast [ 20.01.2006, 20:57 ]
Betreff des Beitrags: 

In das Internet über Steckdose zu gehen, war ja hier in Dresden ein Versuchsprojekt, das unter anderem von Fördergeldern und Sponsoren finanziert wurde. Als die Testphase vorbei war, hat die Drewag das ganze übernommen, da sie sich ausgerechnet hat, darüber noch etwas Umsatz zu erlangen. Die Infrastruktur bestand ja bereits und Alternativen für die Bewohner im Glasfasergebiet gab/gibt es ja nicht.

Autor:  Gast [ 21.01.2006, 01:28 ]
Betreff des Beitrags: 

etwas Umsatz?? ich würde sagen die verdienen da dran sehr gut 3GB für 39€
ein DSL mit Telefonanschluß und flatrate bekommt man schon für 35€
Man kann es auch abzocke nennen !!!

Autor:  plc_user [ 21.01.2006, 14:20 ]
Betreff des Beitrags: 

Das dicke Geld zockt bei Powerkom wohl eher die DDKOM als Bereitsteller der Internetzugangsinfrastruktur ab ..., diese Firma mitten im Herzen von Striesen kümmert sich als stadteigener Betrieb herzlich wenig um die Interessen der Einwohner der Stadt Dresden ....! Aber wozu auch ..., wen hier erst die vierspurige Autobahn von der WSB zur A17 durchgeht brauch eht keiner mehr hier INET, wel alle dann ob des Lärms wegziehen ...! Schade für da schöne grüne Striesen ...!

Autor:  dl8dxw [ 24.01.2006, 12:29 ]
Betreff des Beitrags:  Funkstörungen durch PLC in Dresden

PLC - user hat geschrieben:
Ehrlich gesagt habe ich langsam leid immer von den FA beschimpft zu werden ....! Powerkom-dd funzt direkt neben der Medak und es gab noch nie Beschwerden - immer wird Linz als böses Beispiel hingestellt, alles nicht sehr sachlich ...!


Lieber plc_user,

zur Vorrede : Ich bin 1. aktiver Funkamateur, wohne 2. im PLC-Einzugsgebiet der POWERKOM in DD-Blasewitz und habe 3. eben als Funkamateur auch starkes Interesse an einem DSL-Anschluß den mir die Telekom nicht bieten kann.

Zu Ihren Postings vom 30.12.05 und 01.01.06 muss ich Sie doch deutlich an die Regeln dieses Forums erinnern, die beleidigende und abfällige Bemerkungen über andere Personen verbieten. Wenn Sie von Funkamateuren beschimpft worden sind, dann haben Sie bitte auch den Mut und nennen die Namen bzw. die Rufzeichen derjenigen, die sich in dieser Art äußern. Die Funkamateure, die sich hier im Forum zum Thema PLC in Dresden geäußert haben sind ausnahmslos Mitglieder im Deutschen Amateur Radio Club e.V. (http://www.darc.de) und unterliegen damit einem Ehrenkodex der von vornherein Beleidigungen anderer Personen ausschließt. Die Namen und Anschriften sind bei der Bundesnetzagentur hinterlegt. Funkamateure müssen sich im Gegensatz zu Internet-Nutzern einer umfangreichen fachlichen Prüfung der Bundesnetzagentur (http://www.bundesnetzagentur.de) unterziehen, die u.a. auch die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) und damit Störstrahlungsprobleme beinhaltet. Beachten Sie bitte auch, dass der von Ihnen angesprochene Personenkreis z.T. in höchsten Führungsebenen Dresdner Mikroelektronikbetriebe (die Ihnen sehr wohl bekannt sein dürften), in der Industrie in Schulen und wissenschaftl. Einrichtungen tätig ist. Schon aus diesem Grund kann ich Ihnen nur dringend raten, Ihren Tonfall gegenüber Funkamateuren zu mässigen! DL7DAB ist mir z.B. seit Jahren persönlich bekannt. Ich stehe Ihnen auch selbst gern zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung in dem Sie mir dann auch sagen können, von welchem Funkamateur Sie "eine vor den Kopf geknallt bekommen haben", nur weil Sie PLC nutzen und damit ungewollt Störungen produzieren. Sie erreichen mich jeden Mittwoch 15:00 Uhr im Beruflichen Schulzentrum Elektrotechnik Strehlener Platz 2, Raum D110, wo ich Ihnen auch die Möglichkeiten des heutigen Amateurfunks live vorführen kann. Dort gibt es einen Anlaufpunkt für Dresdner Jugendliche, die Interesse am Amateurfunk haben und sich auf eine entsprechende Prüfung vorbereiten möchten. Dann verstehen Sie vielleicht auch eher, warum Funkamateure (und die anderen Nutzer des KW-Spektrums, wie Rundfunk, Militär u.s.w) ein Problem mit PLC haben. Die Ursache der misslichen Lage sind ja nicht Sie, sondern die Betreiber der PLC-Netze (in diesem Fall die Dresdner POWERKOM und deren Ableger). Im Sommer 2004 gab es ein offizielles und sachliches Gesprächsangebot von Dresdner Funkamateuren gegenüber der POWERKOM, bei dem auch EMV-Experten des DARC e.V. ihre Teilnahme erklärt hatten. Dieses Angebot ist seitens der POWERKOM rundheraus und mit einem ähnlichen Vokabular, wie Sie es benutzen abgelehnt worden. Dabei ist es durchaus möglich, daß in PLC-Netzen MODEMS eingesetzt werden, die gezielt bestimmte Frequenzbereiche (z.B. die Amateurfunk- und Rundfunkbänder) bei der Übertragung ausblenden. Das geht noch nicht mal auf Kosten der Übertragungsrate und es könnte ein friedliches Nebeneinander von Funkdiensten (auch der Amateurfunk ist ein Funkdienst, der in Deutschland mit einem eigenen Gesetz geregelt und geschützt ist) und PLC-Nutzern geben. Das ein derartiger Interessenausgleich von der POWERKOM nicht gewollt ist, zeigt mir die Reaktion des dortigen Verantwortlichen (dessen Name ist nachzulesen bei http://www.powerkom-dd.de). So wie Sie Gebühren für Ihren PLC-Anschluß entrichten, so bezahlen Funkamateure eine Frequenznutzungs- und eine EMV-Gebühr und haben somit auch das Recht bei Störungen den Funkmessdienst der Bundesnetzagentur zu informieren. Da in meiner Wohnung seit bestehen des Dresdner PLC-Netzes Funkempfangsstörungen im Bereich 3-22 MHz auftreten (also auch Rundfunksendungen gestört sind) habe ich von diesem Recht Gebrauch gemacht. Daraufhin wurden von o.g. Behörde bei mir zu Hause umfangreiche Messungen durchgeführt, die als Störquelle eindeutig die im Keller installierten PLC-Repeater der POWERKOM identifizierten. Diese Repeater sind 24h am Tag eingeschaltet und erzeugen auch dann Funkstörungen, wenn keiner der PLC-Nutzer im Haus im Internet surft. Die PLC-Signale sind somit auf allen Stromleitungen des Hauses vorhanden, die dann selbst als KW-Sendeantennen wirken und im Umkreis von einigen -zig Metern um die Häuser herum Störungen verursachen. Mit einem kleinen Weltempfänger kann das jeder zu Hause selbst ausprobieren. Übrigens: Das die MEDAK nicht betroffen ist, sehen Sie schon an der Karte des PLC-Versorgungsgebietes bei http://www.powerkom-dd.de
Um die Sache abzuschließen: Die Initiative von Ronny Proft kann ich sowohl als Funkamateur, der mit den Störungen des POWERKOM-Netzes leben muss als auch als Internet-Interessent nur ausdrücklich begrüssen! Allen Übrigen, die mit einem PLC-Anschluß der POWERKOM liebäugeln, rate ich, sich einmal über die Störungsproblematik der PLC-Netze zu informieren und sich selbst ein Urteil zu bilden (z.B. bei http://www.darc.de). Dementsprechende Informationen werden Sie sowohl von der POWERKOM als auch von der Fa. TENEC auf der Haydnstr., die die PLC-MODEMS vertreibt (wohlweislich!) nicht bekommen.

Mit freundlichen Grüssen

DL8DXW

Seite 2 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/